Hilden: Hauptamt hat eine neue Leiterin

Hilden: Hauptamt hat eine neue Leiterin

Dorothee Arnold scheidet Ende März aus. Der Stadtrat stellte jetzt einstimmig Gabriele Zaremba ein.

Personalien sind in der Regel Sache von Bürgermeisterin Birgit Alkenings, Chefin der Stadtverwaltung. Wenn eine Amtsleiterstelle jedoch extern besetzt wird, müssen die Mitglieder des Hauptausschusses zustimmen. Das haben sie im Falle von Gabriele Zaremba getan - und zwar einstimmig. Wenn ihrerseits alles klappt, wird sie zum 15. Mai die Leitung des Haupt- und Personalamtes übernehmen.

Eine Schlüsselposition: Die Stadtverwaltung beschäftigt mehr als 900 Mitarbeiter. Im Rathaus habe sich kein geeigneter Nachfolger gefunden, erläuterte der Personaldezernent der Politik. Auch der Personalrat und die Gleichstellungsbeauftragte unterstützten die externe Ausschreibung. Ein Personalberater wurde engagiert. Erst nach längerer Diskussion bewilligte der Rat mit Mehrheit dafür zusätzlich 47.000 Euro. Der Einsatz eines Headhunters war wohl auch notwendig. Zwar gingen mehr als 50 Bewerbungen ein. "Geeignet waren aber nur drei", so Danscheidt: "Aus dem Haus selbst hat sich niemand beworben. Wir haben gute Leute im Haus, aber nicht für diese Position." Gesucht wurde kein "Anfänger", sondern jemand, der schon in dieser Position gearbeitet und sich bewährt hat. Das ist bei Gabriele Zaremba der Fall. Die Düsseldorferin hat zehn Jahre in der Erwachsenenbildung gearbeitet. Dann wechselte sie als Marketing-Leiterin in die IT-Branche, war Personalleiterin in einer Ikea-Niederlassung und einige Jahre Amtsleiterin bei der Stadt Ratingen (erst für VHS, dann für Personalwesen). Zuletzt hat die 53-Jährige als selbstständige Management-Beraterin für Personal- und Organisationsentwicklung sowie Qualitätsmanagement für Kommunalverwaltungen und Unternehmen gearbeitet.

(cis)