Anrufwelle in Hilden Häufung in Hilden: Polizei warnt vor falschen Polizisten

Hilden · Die Welle der Betrugsversuche reißt nicht ab: Am Dienstag, 5. April, verzeichnete die Polizei im Raum Hilden besonders viele Anrufe sogenannter falscher Polizeibeamter, erklärte ein Behördensprecher am Mittwoch.

 In den vergangenen Tagen haben sich Anrufe falscher Polizisten in Hilden gehäuft.

In den vergangenen Tagen haben sich Anrufe falscher Polizisten in Hilden gehäuft.

Foto: dpa/Martin Gerten

Zumeist täuschen die Anrufer vor, dass in der näheren Umgebung Einbrecher festgenommen worden seien und nun der Verdacht bestehe, dass auch der Angerufene Opfer eines Einbruchs werden könne, so der Sprecher weiter. Die Betrüger schüren dabei laut Polizei gezielt die Angst, Opfer einer Straftat zu werden und bieten anschließend scheinheilig an, Bargeld oder Wertgegenstände in sogenannte sichere amtliche Verwahrung zu nehmen.

„Leider oftmals erst zu spät bemerken die Angerufenen den Betrug durch die professionell agierenden Anrufer. Nicht nur der materielle Schaden ist zumeist hoch: Viele Senioren sind insbesondere emotional von dem Betrug betroffen, da lang erspartes Geld oder Schmuckstücke von insbesondere ideellem Wert gestohlen wurden“, erklärt der Polizeisprecher. Die Beamten warnen deshalb eindringlich vor den perfiden Maschen der Betrüger und stellen klar: „Die Polizei wird Sie niemals über Ihre Vermögensverhältnisse ausfragen oder gar Bargeld oder sonstige Wertgegenstände in eine vermeintliche ,sichere Verwahrung‘

nehmen. Wenn Sie einen solchen Anruf erhalten, legen Sie einfach auf! Ähnlich gilt es auch für unangekündigte Hausbesuche: Die Polizei wird Sie niemals zu Hause aufsuchen, und Zugang zu Ihrer Wohnung verlangen. Rufen Sie in einem solchen Fall die echte Polizei von ihrem eigenen Haustelefon unter der 110 an. Öffnen Sie keinesfalls die Tür.“