1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Haan: Haaner Gemeinde feiert großes Tauffest

Haan : Haaner Gemeinde feiert großes Tauffest

In der Evangelischen Kirche wurden 23 Kinder zwischen sechs Monaten und elf Jahren getauft.

23 Kinder aus 16 Haaner Familien erlebten am Samstag in der evangelischen Kirche das Fest der Taufe. Feierlich, fröhlich und auch quirlig ging es zu, denn die Kinder waren zwischen sechs Monaten und elf Jahre alt. Die Handpuppe Mimi sprach an der Hand von Pfarrer Christian Dörr den Kindern sicherlich aus der Seele, als sie sagte, dass sie nicht wisse, was eine Taufe eigentlich ist. Die Erklärungen über die Bedeutung des Wassers für die Taufe von Pfarrerkollege Hans-Peter Gitzler verstand nicht nur Puppe Mimi, sondern alle größeren Kinder. Aber auch die Kleinen waren eindrucksvoll vorbereitet. Sie falteten die Hände und konnten ganz still sitzen.

Monatelange Planung war dem Großereignis vorausgegangen. Die eingeladenen Familien waren besonders begeistert von der Idee, nach dem Gottesdienst gemeinsam mit der Gemeinde ein fröhliches Fest zu feiern. Die Kuchen wurden von den Tauffamilien gespendet. Alles andere organisierte die Gemeinde. Das Taufversprechen legten für die kleinen Kinder die Eltern und Paten ab. Die großen Kinder aber durften für sich selbst sprechen. Denn sie hatten sich bewusst und auf eigenen Wunsch für diese Taufe entschieden. Das verlieh dem Tauffest eine große Ernsthaftigkeit und Glaubwürdigkeit. So feierte Tessa Lukat nicht nur ihr ganz persönliche Entscheidung zur Taufe, heute feiert sie auch noch ihren 11. Geburtstag. Ihre Eltern, Großeltern und Geschwister hatte Tessa mitgebracht. Beeinflusst hatte Tessa sicher ihre große Schwester Anika, die nach ihrer Konfirmation in der Jugendarbeit der Gemeinde aktiv war. Tessa hatte Pfarrerin Gabriele Gummel angesprochen: "Ich möchte getauft werden." Für die Pfarrerin kam das gerade Recht. Denn schon lange hatte sie sich für die Idee des Tauffestes in der Gemeinde stark gemacht: "Seit 2011, dem Jahr der Taufe im Kirchenkreis, sind diese Veranstaltungen beliebt und verbreitet. Für uns Haaner war die Zeit jetzt auch reif." Alle Pfarrer der Gemeinde machten mit. An vier Plätzen in der Kirche tauften Superintendent Frank Weber, Hans-Peter Gitzler, Christian Dörr und Gabriele Gummel die Kinder ihrer Bezirke. Phil Collins Robin, der wohl älteste Täufling an diesem Nachmittag, gab zu, dass seine Mutter die Idee zur Taufe hatte. Bei dieser Gelegenheit wurde Jerome Taylor, der kleine Sohn seiner großen Schwester, gleich mitgetauft. "Er hat seinen Engeln befohlen, dass sie Dich schützen", hatte Mutter Aussem für ihren jüngsten Sohn als Taufspruch ausgesucht. Phil genoss seinen großen Tag sichtlich. Im Anschluss an den Gottesdienst wurde im CVJM Haus an der Alleestraße ein liebevoll vorbereitetes Fest gefeiert, mit Kaffeetafel, Grillstand, Bier und Limonade. Eigentlich war der Garten hinter der Kirche für das Fest vorgesehen.Wegen des unbeständigen Wetters wich die Gemeinde in den CVJM-Saal aus.

(gund)