Gruiten: Haaner Aquarelle sind im Café im Dorf zu sehen

Gruiten: Haaner Aquarelle sind im Café im Dorf zu sehen

Die Aquarellmalgruppe der VHS Hilden-Haan hat jetzt ihre neueste Werkschau mit einer Vernissage im Café im Dorf in Gruiten eröffnet. Die 14 Teilnehmer der Malgruppe arbeiten zum Teil schon seit annähernd zwei Jahrzehnten mit Manfred Wiskow, dem VHS-Dozenten und gelernten Textil-Designer, zusammen. "Wir sind in all den Jahren zu einer harmonischen Truppe zusammengewachsen", sagt Gisela Rosendahl, eine der Seniorinnen in der Malgruppe. Sie ist eine der wenigen Hobbykünstler der Gruppe, die nach der Natur und nicht nach Bildvorlage malt. Die Motive dazu findet sie meist zu Hause auf dem Bauernhof.

"38 Bilder haben wir ausgestellt", sagt Café-Betreiber Clemens Hölter. Das sei ein Rekord in seinem Café, fügt er noch hinzu. Sehr unterschiedliche Aquerelle zeigt die Ausstellung, von einer maurischen Treppe (Monika Swirblis) über kunterbunte Schwedenhäuser (Nicole Ponge) bis zur Katze auf Vogelschau (Luise Brockmann). Genau hinschauen muss der Betrachter, um all die Pinselfeinheiten auch zu sehen. Das Malschul-"Küken" ist Nicole Ponge (44). In ihren Urlauben fotografiert sie und später zu Hause malt sie die Motive nach. Als Kind hat sie erste Erfahrungen in der Malschule Niederhagen gesammelt. "Ich hatte schon die Kuhphase, die Leuchtturmphase und die Bergphase. Jetzt sind Häuser dran", erklärt sie ihr Hobby. In diesem Jahr geht es im Urlaub an den Bodensee. Da wird sie neue Ideen sammeln.

Ulla Schiemann malt seit 14 Jahren in dieser Gruppe. Anfangs habe sie ihrer malenden und in Gruiten ebenfalls ausstellenden Freundin Ingrid Kibat erzählt, dass sie ihr erstes Bild mit Wandfarbe gemalt habe. "Das muss ich mir angucken", habe diese geantwortet und sie nach Begutachtung mit in die VHS-Malschule genommen. Außerdem stellen aus: Ingeborg Berg, Sieglinde Ernst, Irmtraut Kops, Dr. Jürgen Schürmann, Angelika Zimmermann, Johannes Schetelich und Barbara Schluck-Ditzel.

  • Gruiten : Café im Dorf zeigt Schwarzlichtbilder

Natürlich hat Hausherr Clemens Hölter bei der Hängung der Bilder mit Hand angelegt. "Es hat gedauert bis Linie reinkam", kommentierte er. Als Dankeschön der Haaner und Gruitener Hobby-Künstler überreichte Dr. Jürgen Schürmann einen Kunst-Kalender der VHS-Truppe. Luise Brockmann hatte im vorigen Jahr beim Caféhaus-Betreiber angefragt, ob eine Ausstellung möglich sei. "Da wir neben bekannten Kunstschaffenden aus dem nahen und fernen Umland auch immer mal wieder Haaner Künstler zu Ausstellungen ansprechen, haben wir die VHS-Malgruppe gern eingeladen", sagte Hölter, der die Ausstellung in gewohnt fachkundiger und liebenswürdiger Weise eröffnete. Die Bilder sind bis zum 4. März zu den Café-Öffnungszeiten zu sehen.

(gund)