Haan: Grundschule Bachstraße schließt Mitte 2012

Haan : Grundschule Bachstraße schließt Mitte 2012

Schon ein Jahr früher als geplant wird der Grundschul-Standort Bachstraße aufgegeben werden müssen. Das wurde am Dienstag Abend in der Sitzung des Schulausschusses klar.

Weil die beiden ersten Klassen im Sommer an der Steinkulle gebildet werden und im Sommer 2012 eine vierte Klasse das Schulhaus Bachstraße verlässt, würden dann nur noch zwei Klassen dort erhalten bleiben — zu wenig für einen geordneten Lehrbetrieb, wie Schulrätin Jeanette Völker erläuterte.

Denn für die Lehrerbemessung sei die Schülerzahl der gesamten Schule und nicht des Teilstandortes maßgebend. Marc Braun, Leiter der Grundschule Unterhaan, stellte klar, dass im nächsten Jahr Container auf dem Gelände Steinkulle aufgestellt werden müssten, um Platz für die Schüler von der Bachstraße zu schaffen.

Nach bisherigen Planungen war ein Auslaufen der Schule für Juli 2013 vorgesehen. Der Kreis Mettmann ist sehr daran interessiert, die Unterstufe der Paul-Maar-Schule, dem Kompetenzzentrum für Hilden und Haan, in der Gartenstadt anzusiedeln. Seit der vorigen Woche gebe es ein offizielles Verhandlungsangebot, das Schulhaus Bachstraße anzumieten oder anzukaufen, berichtete Schuldezernentin Dagmar Formella. Kurzfristig sollen die Gespräche mit dem Kreis aufgenommen werden. Auch die Volkshochschule werde angesprochen, die an der Bachstraße noch einige Schulabschluss-Lehrgänge laufen habe.

  • Haan : 22 künftige Erstklässler haben Förderbedarf
  • Hilden : Elternwille: eine Schule für alle
  • Hilden : Kompetenz im Doppelpack

"Platz für Pädagogik erhalten"

Ernst Schlaich, Sprecher der Haaner Grundschulen, begrüßte, dass die Paul-Maar-Schule mit einem Schulteil angesiedelt werden solle. "Das würde die Wege zum Kompetenzzentrum sehr verkürzen." Formella betonte, Stadt und Kreis würden in den Dialog mit Anliegern eintreten. Es sei sehr realistisch, dass die Private Kindergruppe am Standort erhalten bleiben könne. Wenn die Turnhalle saniert sei, stehe ihre Kapazität auch dem Sport in Haan zur Verfügung.

Bislang war beabsichtigt, die Turnhalle und große Teile des alten Schulgebäudes abzureißen und das Gelände zu Wohnbauzwecken zu vermarkten. Das Planungsamt hatte im vorigen Herbst schon einen ersten Vorentwurf präsentiert. Ute Wollmann (SPD) bemerkte, die weitere schulische Nutzung in Kreisträgerschaft sei "1000mal besser als die Bebauung mit Reihen- und Doppelhäusern". Grundschulsprecher Schlaich begrüßte es, "wenn man nicht mit dem Bagger Bauland schafft, sondern die Pädagogik ihren Platz behält".

(RP/rl)