Graf-Recke-Stiftung 200 Jahre gelebte Nächstenliebe

Adelberdt Graf von der Recke-Volmerstein konnte das Elend der verwahrlosten Kinder nicht mehr ertragen. Aus Nächstenliebe nimmt er Straßenkinder im väterlichen Schloss in Bochum auf, kaufte 1822 ein ehemaliges Trappistenkloster in Düsseltal – der Startschuss für die Graf-Recke-Stiftung. Sieben Fakten über die karitative Einrichtung, die auch in Hilden aktiv ist.

Hilden: Graf-Recke-Stiftung feiert 200. Geburtstag
11 Bilder

Die Graf-Recke-Stiftung in Hilden

11 Bilder
Foto: Graf Recke Stiftung
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort