1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Glocken der Reformationskirche in Hilden läuten wieder

Reparatur in Hilden : Glocken der Reformationskirche läuten wieder

Rund zwei Wochen blieben die Glocken der Reformationskirche stumm. Nun konnte der Defekt behoben werden, erklärte Pfarrer Ole Hergarten.

Wer am Freitag ab etwa 11.15 Uhr durch die Hildener Innenstadt gegangen ist, hat sie jede Viertelstunde gehört: Die Glocken der Reformationskirche läuten wieder.

Die Stundenglocken waren rund zwei Wochen lang stumm. Auch das durch die Turmuhr gesteuerte Läuten um 12 und um 18 Uhr fiel aus. Grund war ein technischer Defekt, erklärte das Gemeindebüro.

Demnach habe die Uhr zwar noch funktioniert – aber es habe die Gefahr bestanden, dass die Glocken plötzlich mitten in der Nacht zu läuten beginnen und stundenlang nicht aufhören. Deshalb habe man die Uhr und damit auch das automatische Läuten der Stundenglocken und der großen Glocken ausgestellt.

Der Defekt konnte längere Zeit nicht behoben werden, da die Handwerker keine Zeit hatten. Am Freitag rückten sie dann endlich an. Seitdem zeigt die Uhr auch wieder die normale Zeit an. Sie stand sonst auf 12 Uhr. Pfarrer Ole Hergarten zeigte sich überrascht von den vielen Anrufen, die das Läuten und die Turmuhr vermisst hatten.

Das Uhrwerk in der Reformationskirche stammt aus dem Jahr 1888. Seit 1998 wird es per Funkuhr gesteuert. Die Stundenglocken stammen aus dem Jahr 1887. Im Glockenturm der Reformationskirche hängen zudem noch drei große Glocken aus Stahl.