Garten des H6 wird am Sonntag zur Galerie

Hilden: Gartenausstellung: Galerie in der Galerie

Im Skulpturengarten am Haus der Hildener Künstler (Hofstraße 6) entsteht am Sonntag, 16. September, ab 15 Uhr wieder eine Pop-up-Gallery unter freiem Himmel: Nur für wenige Stunden werden Malerei, Performance, Fotografien oder auch Objekte, Skulptur oder Keramik gezeigt.

Jeder teilnehmende Künstler sucht für seine Arbeit den geeigneten Platz im Garten aus. Das Motto der Gartenausstellung: künstlerische Freiheit. Der Sonntagnachmittagsspaziergang in die Freiluftausstellung lohnt sich, denn es gibt wie üblich ein musikalisches Begleitprogramm. Zur Tradition dieses Kunstnachmittags, der in diesem Jahr zum 23. Mal stattfindet, gehört auch, dass bei Kaffee und Kuchen Besucher und Künstler miteinander ins Gespräch kommen. Es ist eine Galerie in der Galerie, denn die aktuelle Schau im Skulpturengarten läuft parallel. Der Eintritt ist frei. Im Skulpturengarten stellen aktuell 20 Künstler aus der Region mit sechzehn Werken aus: Henriette Astor, Rosemarie Bruchhausen, Milan Cedl, Sigrid Fehse, Gisela Gelzhäuser, Ingrid Handzlik, Martin Hensel, Ute Kaiser, Hubertus Knopff, Lukas Köver, Paul Külchen, Gabriele Mysen, Mark Prouse, Uwe Schaale, Wolfgang Sendermann, Gabriele Mai Schmidt, Sabine Smith, Uwe Schorn, Friedel W. Warhus und Berthold Welter. Das Spektrum der Arbeiten umfasst klassische Skulpturen sowie Objekte und Installationen. Die gestalterische Freiheit im Umgang mit Formen und Materialien lässt größtmögliche Assoziationen zu. So ist ein formenreicher, spielerischer Parcours entstanden. Wegen der langen Ausstellungszeit bis Ende Oktober 2019 müssen die Arbeiten wetterfest sein, Hitze und Frost schadenfrei überstehen.