1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Kommentar: Frühzeitig fürs Alter informieren

Kommentar : Frühzeitig fürs Alter informieren

Die Menschen werden älter. Und zwar nicht nur sie selbst, sondern auch ihre Eltern und Großeltern. Demzufolge müssen sich viele – noch wenn sie mitten im Berufsleben stehen – Gedanken darüber machen, wie ältere Angehörige gut versorgt werden können und was für sie beachtet werden sollte.

Das Spektrum ist groß: Welcher Pflegedienst kommt in Frage? Welche Betreuungsformen gibt es überhaupt? Wie können sich Mutter, Vater oder Großmutter und Großvater absichern? Da man unmöglich alle Aspekte berücksichtigen und im Blick haben kann, ist es gut, wenn es regelmäßig Messen gibt, die einem dabei helfen.

Die Zeit ist auch nicht vertan, denn alles, was für Eltern oder Großeltern wichtig ist, kommt später ja auch auf einen selbst zu. Je früher man sich mit solchen Themen beschäftigt, umso besser ist man später vorbereitet und kann sich gezielt aussuchen, was man möchte.

SUSANNE GENATH

(RP)