Hilden: Feiern bis das Festzelt wackelt

Hilden: Feiern bis das Festzelt wackelt

Wer vor dem Hildener Bürgerhaus noch nicht genug geschunkelt hatte, um den eisigen Temperaturen zu trotzen, dem durfte es spätestens kurze Zeit darauf im Festzelt am Alten Markt - unter 1200 Menschen in bester Feierlaune - warm genug geworden sein: Dort tanzten Bienen mit Indianerhäuptlingen, Nonnen mit Mönchen und Wildkatzen mit Oberärzten zum ganzen Repertoire des modernen Rheinischen Karnevalsschlagers. "Ich habe immer gehört, dass die Sparkassen-Party hier an Altweiber legendär sein soll, und heute bin ich zum ersten Mal mit dabei", erzählt die Hildenerin Tatjana, die sich wie Mutter Hilde in einen rosa Schmetterling verwandelt hatte. "Opa kümmert sich jetzt um die Kinder", ergänzten die beiden schmunzelnd, während sie zur Musik aus den Boxen mitwippen.

Das Carnevals Comitee Hilden und Schausteller Markus Herweg laden über die tollen Tage einmal mehr zum Verweilen, Tanzen, Lachen und Trinken ins Festzelt ein - und gestern ging es schon mit prächtiger Stimmung los: Der Boden vibrierte unter den Füßen der Möhnen und ihrer männlichen Begleiter. "Ich gehe jedes Jahr hierhin, wenn der Rathaussturm vorbei ist", verriet etwa die Evi, während alles um sie herum "Ich bin ne Kölsche Jong" sang. Wenige Meter weiter bewegten sich auch die Freundinnen Matty Ploeg und Waltraud Bauer im Rhythmus der Musik. Waltraud war nicht nur komplett in rot-weiß eingekleidet, sondern hatte sich auch noch ein Herz mit den Farben der Domstadt auf die Wange gezaubert. Das Herz der beiden Frauen schlägt jedoch offensichtlich für den Hildener Karneval: "Wir bleiben über das Wochenende hier in der Stadt", bekräftigte Bauer, und betonte: "Wir treffen uns immer an Altweiber und feiern dann an jedem Tag bis Dienstag."

Heute ab 18 Uhr steigt im Festzelt am alten Markt der Lederhosen-Karneval mit der Band "Kölsch Krainer" und DJ Yeti, morgen ab 17 Uhr steht der Seeräuber-ball der Kniebachschiffer auf dem Programm und am Rosenmontag ab 16 Uhr läutet die After-Zoch-Party den Endspurt der fünften Jahreszeit ein.

(ried)