Kreis Mettmann: Falsche Beamte in Zivil - Polizei warnt vor Trickbetrügern

Kreis Mettmann : Falsche Beamte in Zivil - Polizei warnt vor Trickbetrügern

Die Mettmanner Polizei warnt erneut vor Trickbetrügern, die sich als Polizeibeamte und damit als Amtspersonen ausgeben, um vornehmlich Senioren zu betrügen und diese um ihr Hab und Gut zu bringen. Alleine vier Versuche dieser Betrugsmasche ereigneten sich am Donnerstag im Mettmanner Kreisgebiet.

Mindestens drei Bürger erhielten in Velbert und Heiligenhaus Anrufe von einem Unbekannten, in denen ihnen in einer geschickten Gesprächsführung vorgetäuscht wurde, dass sie zeitnah Opfer eines Einbruches werden könnten. Um ihre Ersparnisse und Wertgegenstände vor diesen Einbrecherbanden in Sicherheit bringen zu können, erkundigte sich der Anrufer nach dem Vermögen der Angerufenen und kündigte im Verlaufe des Gesprächs an, dass ein Polizist vorbei kommen werde und die Wertsachen an sich nehmen würde, um Schaden abzuwenden. In einem weiteren Fall dieser Masche klingelten am Donnerstag, gegen 14.30 Uhr, zwei unbekannte männliche Personen an einem Einfamilienhaus einer 76- jährigen Frau in Monheim. Die Unbekannten gaben vor, zivil gekleidete Polizeibeamte zu sein und zeigten der Seniorin auch einen augenscheinlich gefälschten Polizeidienstausweis.

Auch in diesem Fall versuchten die "falschen Polizeibeamten" mit der beschriebenen Legende Informationen über das Barvermögen der Monheimerin und ihre im Haus gelagerten Wertsachen zu erfragen. "Die Rentnerin wurde jedoch misstrauisch, reagierte richtig und gab den Unbekannten gegenüber an, sich deren Aussagen durch einen Anruf bei der richtigen Polizei bestätigen zu lassen", heißt es im Polizeibericht. Daraufhin machten sich die Betrüger sofort davon. Die Zeugin konnte die Männer wie folgt beschreiben: Ein Mann war etwa 175 cm groß, von normaler Statur, hatte kurze dunkle Haare. Bekleidet war er mit einer blauen Jacke und Jeans. Der zweite Unbekannte war ebenfalls 175 cm groß und korpulent, trug helle Jacke und Jeans.

Die Fahndung blieb bisher erfolglos. Hinweise, die in Tatzusammenhängen stehen könnten, nimmt jede Polizeidienstelle im Kreis Mettmann jederzeit entgegen. Die Ermittler appellieren an alle, sich vor dieser Masche zu schützen. Weder die Polizei noch andere Amtsträger rufen Bürger an oder stehen unangemeldet vor Haus- und Wohnungstüren, um über die persönlichen Geld- und Vermögensverhältnisse zu sprechen oder um Wertgegenstände oder Bargeld in Verwahrung nehmen.

(RP)
Mehr von RP ONLINE