Fahrradstraße in Hilden Kontrollen auf der Hagelkreuzstraße angekündigt

Hilden · Seit Beginn der Bauarbeiten auf der Richrather Straße hat der Verkehr auf der Hagelkreuzstraße – sie ist eine Fahrradstraße – deutlich zugenommen. Am Wochenende gab es bereits die ersten Kontrollen.

Die Hagelkreuzstraße im Zentrum von Hilden ist bereits seit 1984 eine offizielle Fahrradstraße. Für den Autoverkehr ist sie ausschließlich für Anwohnerinnen und Anwohner freigegeben. Seitdem die Richrather Straße aufgrund von Baumaßnahmen für Personenwagen und Lastwagen gesperrt ist, hat der Verkehr auf der Hagelkreuzstraße zugenommen, hat die Stadt Hilden festgestellt.

Um die Radfahrerinnen und Radfahrer zu schützen, werde es speziell zum Schulbeginn Schwerpunktkontrollen der Polizei in diesem Bereich geben, kündigte die Stadt Hilden am Freitag an. „Wir alle wollen sicher und unbeschadet ans Ziel kommen. Bitte nehmen Sie Rücksicht aufeinander und halten sich an die bestehenden Verkehrsregeln,“ appelliert Bürgermeister Claus Pommer. Bereits am Wochenende setzte die Polizei die Ankündigung um und kontrollierte mehrere Fahrzeuge, die durch die Hagelkreuzstraße fuhren.

Der Gesetzgeber macht bestimmte Vorgaben: Fahrradstraßen kommen nur dann in Betracht, wenn der Radverkehr die „vorherrschende Verkehrsart“ ist oder dies zu erwarten sei. Andere Fahrzeuge sind nur ausnahmsweise zugelassen (Anliegerverkehr). Für Fahrzeuge muss es eine alternative Verkehrsführung geben. Zudem muss die Polizei die Unfallgefahr in den vorgeschlagenen Straßen beurteilen und die Neuaufteilung des Straßenraums (parkende Autos, Markierungen, Einmündungen) untersucht werden. Radfahrer haben Vorrang und dürfen nebeneinander fahren. Die Geschwindigkeit von Kraftfahrzeugen darf nur mäßig sein.

Die Luisenstraße und die Pungshausstraße sind die nächsten in Hilden auserkorenen Fahrradstraßen.

(-dts)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort