Schließt das Hildener Fässchen? 25 Jahre „kulinarische Entwicklungshilfe“ für Hilden

Hilden · Für Feinschmecker aus Hilden und dem Umland war das Hildener Fässchen immer einen Besuch wert. Doch nun droht eine Zeit kulinarischer Entbehrungen.

 Manuela Tiemann hört nach 25 Jahren bei ihrem Hildener Fässchen auf. Die 58-Jährige sucht zurzeit einen Nachfolger.

Manuela Tiemann hört nach 25 Jahren bei ihrem Hildener Fässchen auf. Die 58-Jährige sucht zurzeit einen Nachfolger.

Foto: Köhlen, Stephan (teph)

Manuela Tiemann möchte ihre Feinkost-Fundgrube bald aufgeben. Derzeit gibt es bei ihr noch feine Essige, Cremas, Öle, Tees, fruchtige Liköre, Grappa, Brände sowie alte Malt Whiskys, die sie aus Fässern oder Glasballons zapft. In ihrem Laden an der Kurt-Kappel-Straße bietet sie aber auch Spezialitäten mit lokalem Bezug wie den Hildener Winterpflümli oder den Hildener Waldschrat. „Ist das Wetter feucht und klamm, trink dir einen Itter-Schlamm“, lautet ihr selbst kreierter Werbespruch für einen Kaffee-Likör mit 30 Prozent Alkoholgehalt.