Haan: Exkursion zu Haans Baustellen

Haan : Exkursion zu Haans Baustellen

In der Gartenstadt wird an vielen Stellen gebaut und saniert. Die Verwaltung informierte am Samstag die Stadtverordneten vor Ort über den Stand der Arbeiten.

"Sieben auf einen Streich" hieß es am Samstag bei der 2. Baustellentour der Stadt Haan. Trotz des alles andere als märchenhaften Wetters war das Interesse groß, sich aus erster Hand über den Stand der Haaner Baumaßnahmen zu informieren. Bürgermeister Knut vom Bovert, Beigeordneter Matthias Buckesfeld und die technischen Amtsleiter gaben rund drei Stunden bereitwillig Auskunft.

Vier Ogata-Räume geschaffen

Zu Beginn führte es die Gruppe zur Grundschule Bollenberg, wo Hochbauamtsleiterin Ute Eden über die neuerliche PCB-Sanierung informierte. Hier sei tiefgreifend in die Bausubstanz eingegriffen worden - mit einem "Super-Erfolg" (Eden). Im Zuge der Baumaßnahmen wurden auch energetische Maßnahmen und die Einrichtung eines weiteren Rettungsweges durchgeführt.

An der Don-Bosco-Schule wird derzeit das Pavillongebäude saniert und vier Gruppenräume für die Offene Ganztagsschule geschaffen. Die Nähe zur Sporthalle, der nahe Wasserlauf und ein weicher Grund erschweren die Arbeiten, doch es geht voran, wie sich die Teilnehmer der Baustellentour überzeugen konnten. Matthias Buckesfeld versprach auf Nachfrage von SPD-Ratsfrau Ute Wollmann, dass umgehend nach einem geeigneten Platz für das Klettergerüst gesucht werde. Im denkmalgeschützten Schulgebäude ergänzen Brandschutzarbeiten die Baumaßnahme.

An der Wilhelmstraße erläuterte Tiefbauamtsleiter Guido Mering den Straßenausbau. Wie in der Bismarckstraße hielt der alte Straßenaufbau den heutigen Belastungen nicht mehr stand. Die Asphaltdecke glich einem Flickenteppich, Baumwurzeln deformierten die Bordsteine, zumal die vorhandenen Baumscheiben zu klein waren. Bei den Arbeiten wurden auch die Versorgungsleitungen erneuert. Auf der ehemaligen Bauschutt- und Hausmülldeponie an der unteren Landstraße wird ein Gewerbegebiet erschlossen. Um der Gefahr durch nach wie vor vorhandenes Deponiegas (Methan) entgegen zu wirken, wurden die Entwässerungsbauwerke aus Kunststoff hergestellt und zu einem System verschweißt.

Kunstrasenplatz beflügelt

Dann wurde es sportlich auf der Baustellentour. Am Gruitener Sportplatz wurde auf dem ehemaligen Bolzplatz ein Kunststoff-Mehrzweckplatz errichtet. In Haan an der Hochdahler Straße feierte der neue Kunstrasenplatz am Donnerstag bereits Premiere. Claus Hippel, Leiter des Bau- und Betriebshofes wusste zu berichten, dass die neue Anlage die SSVg Haan zu einer tollen Leistung beflügelt habe.

(RP)