Eva Röthig unterrichtet in der Schule für Circuskinder in Hilden

Interview mit künftiger Leiterin der Zirkusschule NRW : Manege frei für Eva Röthig

Zum 1. August 2020 übernimmt die Pädagogin die Leitung der Schule für Circuskinder NRW in Hilden.

Sie haben Mathe und Biologie studiert. Seit 1994 sind Sie Lehrerin der Schule für Circuskinder in NRW. Was unterrichten Sie dort?

Eva Röthig Bei uns müssen alle Lehrer alle Fächer unterrichten können, in etwa so wie in der Grundschule. Anfangs war das für mich schwer. Ich musste viele Fortbildungen machen. Doch die Kinder haben damals Lesen gelernt, und das, obwohl ich sie unterrichtet habe. Wenn es um den Abschluss geht, dann werden die älteren Kinder eher von den Fachlehrern unterrichtet. Ein Kollege, der Englisch studiert hat, bereitet dann die Kinder in virtuellen Klassenzimmern auf ihre Prüfungen vor, ich bereite beispielsweise auf Matheprüfungen vor.

So ein Zirkus ist viel unterwegs. Reisen Sie ständig mit?

Röthig Egal welche Funktion man bei uns in der Schule für Circuskinder innehat, muss man auch vor Ort unterrichten. Das bedeutet auch, dass wir innerhalb Nordrhein-Westfalens mitreisen müssen. Wenn man Glück hat, dann liegt mein nächster Einsatzort nur 20 Kilometer entfernt, wenn ich Pech habe, sind es 180 Kilometer. Wenn ein Spielort des Zirkusses zu weit entfernt liegt, bedeutet das manchmal auch, dass wir im Hotel übernachten müssen. Bei mir sind es zwei Tage die Woche, in denen ich die Kinder im Zirkus unterrichte, an einem Tag findet Onlineunterricht statt, zwei Tage verbleiben mir für administrative Aufgaben. So bin ich mindestens einmal die Woche in Hilden in unserer Zentrale und mache dort Büroarbeit.

Wie sieht der Schulalltag aus?

Röthig Das ist recht unterschiedlich. Ich lebe im Kreis Recklinghausen, wenn der Zirkus aber beispielsweise irgendwo hinter Köln stationiert ist, muss ich bereits um 6 Uhr losfahren und bin dann vielleicht um 9 Uhr zum Unterrichtsbeginn da. Die Schüler werden insgesamt fünf Stunden unterrichtet, sodass ich nach 14 Uhr wieder meine Rückfahrt antrete und vermutlich erst einmal im Stau stehe.

Wie viele Schüler gehen in eine Klasse?

Röthig Klassen wie an normalen Schulen gibt es bei uns nicht, ich unterrichte eine Gruppe aus insgesamt vier Schülern im Alter von sieben, elf, 15 und 17 Jahren, die ich begleite. Die Kinder werden dann themenbezogen zusammen unterrichtet. Für unseren Online-Unterricht haben wir ein extra Programm, für das sich die Lehrer und Schüler zeitgleich einloggen. Die Schülergruppen sind dazu nach Leistung und Interessen zusammengefasst.

Funktioniert die Technik immer?

Röthig Wir Lehrer haben ja Festnetz, da ist das kein Problem. Bei den Circuskindern gibt es manchmal Schwierigkeiten mit dem Empfang und das muss nicht einmal ein kleiner Ort im Sauerland sein. Manchmal funktioniert in einem der Wohnwagen die Internetverbindung nicht, zwei Wagen daneben kann der Empfang schon besser sein. Manchmal hilft es auch nur, den Wagen umzuparken. Oder die Eltern fahren ihre Kinder an einen Ort wie ein Café oder Restaurant, wo sie Wlan haben. Das kann auch schon mal McDonalds sein.

Welche Eigenschaften sollte ein Lehrer Ihrer Schule mitbringen?

Röthig Er muss recht flexibel und erfindungsreich sein, manchmal spielt auch das Wetter übel mit. So konnte ich beispielsweise auch schon keinen Unterricht machen und musste später wiederkommen, weil der Zirkus-Festplatz unter Wasser stand. Außerdem wissen wir manchmal erst drei Tage im Vorfeld, welcher der nächste Spielort des Zirkusses ist. Und da ich und das Kollegium in rollenden Klassenzimmern, entweder umgebauten Wohnmobilen oder Wohnwagenanhängern unterwegs sind, gehört zu unseren Aufgaben auch, dass wir uns auch um den TÜV oder ums Reifenwechseln kümmern müssen.

Wird sich für Sie etwas ändern, wenn Sie Schulleiterin sind?

Röthig Ich glaube nicht, dass sich mein Alltag groß ändern wird. Ich werde weiterhin vor Ort unterrichten. Ich werde die Schulleitung übernehmen, fortführen und sichern. Das heißt vielleicht auch, mehr Unterschriften zu setzen. Mehr in Hilden werde ich dadurch vermutlich aber nicht sein.