1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Einzelhandel in Hilden begegnet Corona-Krise kreativ

Hilden : Handel begegnet Kontaktverbot kreativ

Viele Geschäfte dürfen derzeit nicht öffnen. Sie lassen sich etwas einfallen und unterstützen sich auch gegenseitig.

Das Kontaktverbot trifft den Einzelhandel hart. Auch das Geschäft Spielplus von Barbara Vermöhlen und Andrea Nettlicki am Warrington-Platz 25 darf nicht öffnen. „Wir sind aber weiter für euch da, wenn ihr Spielsachen braucht: um eure Kinder in der schulfreien Zeit zu beschäftigen wenn ihr euren Kindern Spielsachen zu Ostern schenken wollt“, schreiben die beiden Inhaberinnen auf der Seite www.einkaufen-in-Hilden.de: „Wir beraten Euch gerne telefonisch oder per Mail und liefern kostenlos innerhalb von Hilden/Haan.“

Wie kommt der neue Service an? „Wir sind überwältigt von dem Feed-back“, berichtet Barbara Vermöhlen: „Viele liebe treue Kunden und auch neue melden sich Es kommen konstant Bestellungen rein. Das Oster-Geschäft ist für uns genau so wichtig wie das Weihnachtsgeschäft.“ „Wir haben jeden Tag 20 bis 25 Anfragen und sind sehr dankbar für diese Unterstützung“, sagt Andrea Nettlicki: „Auch für die von unseren Nachbarn am Warrington-Platz.“ Die Feinkost-Metzgerei Gaumenfreude gegenüber (Warrington-Platz 24) darf weiter öffnen und hat angeboten, dass die Kunden von Spielplus dort ihre Einkäufe abholen dürfen. „Das läuft super und entlastet und sehr“, bedankt sich Nettlicki. „Ich helfe gern“, sagt Gaumenfreunde-Inhaber Claus Wessel-Ellermann. Das sei doch selbstverständlich.

  • Erst ins Testzentrum, dann zum Einkaufen:
    Schritt zur Normalität : So lief der Shopping-Samstag in Hilden
  • „Wir sind schon voller Vorfreude und
    Corona-Regeln in Krefeld : Freitag öffnen Geschäfte mit ,Click, test and meet’
  • Die Geschäfte auch in Hückeswagen können
    21 neue Fälle im Oberbergischer Kreis : Das sind die Corona-Regeln

Optiker Harald Hanraths bietet kostenfeie Hausbesuche an – natürlich unter Beachtung der Hygiene- und Abstandsvorschriften. Das sei bislang noch nicht genutzt worden. Dies könne sich aber schnell ändern, weil das Kontaktverbot gerade erst bis 19. April verlängert wurde. Hanraths macht Reparaturen und bringt den Kunden die Brillen bis vor die Haustür.

„Unser neuer kostenfreier Hol- und Bringservice wird von den Kunden sehr gern angenommen“, berichtet Optiker Oliver Voos von Optik Lindemann: „Anruf oder Mail genügt. Wir legen den Kunden die Brillen vor die Haustür, klingeln und gehen wieder.“ Die meisten Aufträge kämen von Stammkunden.

Auch der Computer Store am Axlerhof 13 muss geschlossen bleiben, allerdings darf die Werkstatt weiter arbeiten. Defekte Geräte können abgegeben und nach der Reparatur auch wieder abgeholt werden. Kunden können Bestellung per Mail (info@computerstore-hilden.de) aufgeben. Die Lieferung erfolgt kostenfrei. Bezahlung muss per PayPal erfolgen. Beratung während der „Geschäftszeiten“ ist telefonisch möglich. „Auch Großhandelskunden wie etwa Arztpraxen werden weiter von uns betreut“, versichert Inhaber Sven Bartosch: „Das Problem sind große Lieferengpässe in der Branche, etwa bei Rechnern und Notebooks und jetzt auch für das Home-Office. Natürlich versuchen wir den Kunden irgendwie zu helfen. In Hilden bringen wir die Ware bis vor die Haustür.“

Auch die Albatros- und die Adler-Apotheke bieten jetzt einen Hol- und Bring-Service an: Rezepte werden bei den Bestellern abgeholt und die Medikamente bis vor die Wohnungstür gebracht – kostenfrei ab einem bestimmten Bestellwert. Das Stadtmarketing hat auf der Seite www.einkaufen-in-hilden.de eine Liste mit Abhol- und Bringservice von Hildener Geschäften und Dienstleistern erstellt.