1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Einkaufen ohne Test wohl ab Montag möglich

Handel in Hilden und Haan jubelt : Einkaufen ohne Test wahrscheinlich ab Montag möglich

Bleibt die Inzidenz unter 100, fallen Testpflicht und Kontaktnachverfolgung ab Montag weg. Sie hatte Kunden bisher vom Shoppen abgehalten, erklärt Stadtmarketing-Chef Volker Hillebrand.

Der Wegfall von Kontaktnachverfolgung und Testpflicht ab einer stabilen Inzidenz unter 100 hat die Einzelhändler in Hilden und Haan überrascht – und zugleich jubeln lassen. Denn der Kreis Metttmann steht kurz davor. „Die Terminbuchung, die Nachverfolgung und der Negativ-Test waren eine echte Hürde“, sagt der Hildener Stadtmarketing-Geschäftsführer Volker Hillebrand. Teilweise hätten Unternehmen nur noch zehn bis 20 Prozent Umsatz gemacht. „Nur einige Modegeschäfte, vor allem inhabergeführte Unternehmen, waren zufrieden.“ Die Kunden hätten lieber auf den Einkauf vor Ort verzichtet, als sich im Vorfeld testen zu lassen und ihre Daten zu hinterlassen.

Beides fällt nun weg. Sollte in den kommenden Tagen nicht noch ein Corona-Ausbruch die Inzidenz dermaßen in die Höhe treiben, dass sie am Freitag oder Samstag die 100er-Marke reißt, können die Menschen im Kreis Mettmann ab Montag, 31. Mai, wieder halbwegs normal einkaufen gehen. „Jetzt muss nur noch die Maske getragen werden“, erklärt Hillebrand. Dazu kommt eine Kundenbegrenzung auf eine Person pro 20 Quadratmeter Ladenfläche. „Damit können wir sehr gut leben“, sagt der Hildener Stadtmarketing-Chef.

  • Teströhrchen werden für die folgende Laboruntersuchung
    Corona-Zahlen im Kreis Mettmann : Inzidenz sinkt auf einen Wert knapp über 81
  • Proben für Corona-Tests (Symbolbild).
    Corona-Pandemie im Kreis Wesel : Inzidenz bleibt unter 50 – weitere Lockerungen kommen
  • Das Gesundheitsamt vermeldet am Mittwoch fünf
    Corona-Zahlen für Mönchengladbach (MIttwoch, 26. Mai) : Inzidenz nahe der 50er-Marke und fünf Neuinfektionen

Die Ankündigung der NRW-Landesregierung am Mittwoch, weiter zu lockern als zuvor bekannt gegeben, beflügelt die Händler in Hilden und Haan. „Ich habe bereits mit vielen gesprochen – und es ist überall Euphorie zu spüren“, sagt Hillebrand. Seit Samstag, 22. Mai, war dank der sinkenden Inzidenz im Kreis Mettmann wieder Einkaufen mit negativem Test möglich. Doch wie auch schon in der ersten Phase Ende März/Anfang April von „Test, Click & Meet“ haben nur wenige Kunden von dieser Möglichkeit Gebrauch gemacht. Geschäfte, die wie Supermärkte und Drogerien keine Waren für den täglichen Bedarf verkaufen, mussten während der Corona-Pandemie immer wieder für den Publikumsverkehr schließen oder konnten nur unter strengen Auflagen öffnen.

Die Freude über die aktuellen Lockerungen ist groß – dennoch mahnt Volker Hillebrand zur Vorsicht: „Maske und Distanz bleiben wichtig“, erklärt er. Daher möchte das Stadtmarketing nun auch Plakate drucken und verteilen, die auf die weiterhin bestehende Maskenpflicht und auf die Abstandsregeln hinweisen. Ziel sei es, die Inzidenz noch weiter zu drücken.

Hier finden Sie einen Überblick über die aktuellen Regelungen im Kreis Mettmann.

(tobi)