1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Ein Schwerverletzter nach Unfall auf A46 zwischen Erkrath/Hilden und Düsseldorf

Zwischen Erkrath und Düsseldorf-Süd : Ein Schwerverletzter nach Unfall auf A46 – Sperrung inzwischen aufgehoben

Am Dienstagmorgen im Berufsverkehr sind insgesamt drei Autos auf der A46 zwischen Erkrath und dem Kreuz Düsseldorf-Süd zusammengestoßen. Die Sperrung ist inzwischen aufgehoben. Es gibt einen Schwerverletzten.

Mitten im Berufsverkehr ist es am Dienstagmorgen zu einem schweren Unfall auf der Autobahn 46 gekommen. Zwischen der Ausfahrt Erkrath und dem Kreuz Düsseldorf-Süd sind gegen 8 Uhr drei Autos zusammengestoßen, bestätigt eine Polizeisprecherin. Dabei habe es einen Schwerverletzen gegeben, die anderen beiden Beteiligten seien lediglich zur Kontrolle ins Krankenhaus gebracht worden, teilt eine weitere Sprecherin am Mittag mit. Ein Fahrer habe die Spur wechseln wollen, habe einen weiteren übersehen und sei dann mit ihm zusammengestoßen. Ein dritter Pkw habe sich zu der Zeit auf der dritten Spur befunden, wollte dem Unfall ausweichen und habe dabei ebenfalls die Kontrolle über das Fahrzeug verloren.

Die komplette Fahrbahn war am Morgen blockiert, die Sperrung ist aber laut Verkehrsmeldungen gegen Mittag aufgehoben worden.

Im Einsatz war unter anderem die Hildener Feuerwehr. Der Verkehr staute sich zwischenzeitlich auf mehr als zehn Kilometer Länge. Ab Haan-Ost ging nichts mehr. Auch die Ausweichrouten beispielsweise am Unterbacher See entlang oder durch Hilden waren hoffnungslos überfüllt.

(tobi/boot)