Hilden: Ein Quadratmeter Kunst: Spannende Schau im H6

Hilden: Ein Quadratmeter Kunst: Spannende Schau im H6

Die unjurierte Frühjahrsausstellung der Vereinsmitglieder des Hildener Künstlerhaus H6 vom 13. bis 29. April gehört schon lange zu den Höhepunkten des Künstlervereins. Denn es können sich alle Vereinsmitglieder mit allen Kunstformen beteiligen. Jedem steht ein Quadratmeter Fläche für seine Arbeiten zur Verfügung. Auch Objekte und Skulpturen in gemäßigter Größe konnten eingereicht werden.

Das haben viele Mitglieder getan. Da es bei der Frühjahrausstellung keine Themenvorgabe gibt, ist das künstlerische Spektrum besonders groß. Jeder Teilnehmer zeigt mit seinen aktuellen Arbeiten das, was ihm im Moment in Sachen Kunst besonders wichtig ist. Die Vielseitigkeit der Exponate, ihre unterschiedlichen Techniken, Farbigkeiten und Themen ist jedes Mal eine Herausforderung für das Team, das die Werke im Ausstellungsraum hängt. Die Besucher erwartet in jedem Fall eine spannende Präsentation, versprechen die Veranstalter.

Vernissage ist am Freitag, 13. April um 19 Uhr. Zur Begrüßung spricht Vorsitzender Horst Thiele. Die Ausstellung ist geöffnet samstags von 14 bis 18 Uhr, sonntags von 11 bis 18 Uhr sowie donnerstags von 16 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist an allen Tagen frei.

Das Haus Hildener Künstler ist ein ehemaliges Kutscherhaus aus dem Jahr 1901, das 1982 nach umfangreicher Sanierung wieder nutzbar gemacht wurde. Es wurde dem Verein kostenlos übertragen, um dort ein Zentrum für bildende Kunst einzurichten. Elf Ateliers und Ausstellungsräume, in denen auch Gemeinschafts- und Gastaktionen laufen, sind nun das kulturelle Herz des Hauses. Außerdem gibt's einen herrlichen, großen Garten.

(cis)