Fabienne Rothe in Haan: DSDS-Finalistin wurde begeistert empfangen

Fabienne Rothe in Haan: DSDS-Finalistin wurde begeistert empfangen

Flackernde bunte Disko-Lichter, eine Nebelmaschine, ein DJ, der die neusten Charthits auflegt und die Wände beben lässt: So geht es in der Aula des Schulzentrums Walder Straße nicht alle Tage zu. Doch die "Jupa"-Party des Jugendparlaments war nicht der einzige Grund, weshalb die rund 200 Kinder und Jugendlichen sich an einem Samstagabend in der Schule einfanden. Sie waren wegen ihr hier: Fabienne Rothe, Viertplatzierte der RTL-Casting-Show "Deutschland sucht den Superstar". Die 16-Jährige beglückte ihre Fans mit einem halbstündigen Auftritt und einer anschließenden Autogrammstunde.

Das Jugendparlament hatte sie nach Haan geholt: "Wir haben alles organisiert, beim Management von Fabienne angefragt und es hat geklappt!", freute sich die 15-jährige Julia Marie Sobing. Sie ist seit anderthalb Jahren eine der "Stammzellen" der insgesamt zehn Mitglieder des Jugendparlaments. Auch Freundin Franziska Schlick ist seitdem dabei. Am Samstag trugen beide die schwarzen "Jupa"-T-shirts, waren so als Ansprechpartner für die Besucher leicht zu erkennen. Die Mädchen kontrollierten gutgelaunt von 18 bis 23 Uhr den Einlass. Dabei konnten sie nur hören, was im "Konzertsaal", der einem Amphitheater ähnlichen Aula los war: Pünktlich um 20 Uhr kam der Star-Gast mit einem "Geht's euch gut?" auf die Bühne und brachte die überwiegend weiblichen Fans zum Kreischen. Fabienne Rothe sang zur Einstimmung "Wovon sollen wir träumen?" von Frida Gold, doch die Fans, die durchschnittlich zwischen sieben und 13 Jahren alt waren, fiel es schwer, ihre Begeisterung auch zu zeigen. Sie hatten sich traubenartig vor die Bühne gedrängelt, doch anstatt mit zu singen und zu tanzen, zückten alle ihre Handys und nahmen die Live-Show auf. Die Sängerin versuchte das junge Publikum mit einem "Kommt schon ich hör euch nicht! Zeigt mir, dass ihr da seid!" aus der Reserve zu locken, doch die Zuschauer waren zu schüchtern.

Immerhin, als die DSDS-Finalistin mit dem "Nossa-Nossa" Song weiter machte, konnte sie ein paar Mädchen zum Mittanzen animieren. Bei der Zugabe, dem "Halleluja"-Lied, machten dann aber alle mit: Fabienne wünschte sich bei diesem ruhigen Song, dass ihr Publikum alles was leuchtet, sprich Handys und Kameras, in die Luft hält. Eine kinderfreundliche Variante des bei Konzerten üblichen "Feuerzeuge-in die Luft- Haltens". Das war die Ruhe vor dem Sturm. Ihr Star war noch gar nicht von der Bühne, da rannten die Kinder schon los zum Autogramm-Stand, warteten rund 15 Minuten im Gedrängel. Fabienne Rothe hatte Autogramm-Karten mitgebracht, die sie fleißig unterschrieb. Man konnte mit ihr zusammen Fotos machen. Eine der ersten, die eine Autogrammkarte ergattern konnten, war die 12-jährige Vanessa Figge. Die Schülerin strahlte über beide Ohren: "Ich hab immer für Fabienne angerufen, damit sie bei DSDS gewinnt! Jetzt hab ich ein Autogramm!".

  • Fotos : DSDS 2012: Fabienne muss gehen

Sie war zusammen mit ihrer Schwester Jessica, die unter anderem an der Getränketheke aushalf, bei der Konzert-Party. Auch der 9-jährige Konstantin T., war schnell, hielt nach zehn Minuten Anstehen bereits stolz ein Foto mit Unterschrift der Sängerin in den Händen. Er und seine Familie hatten wohl den weitesten Weg zurück gelegt, um Fabienne singen zu hören, denn sie reisten extra aus Stuttgart an. Die Oma, Gruitenerin Gerlinde, hatte ihren Enkel, der ein bekennender "Fabienne Rothe-Fan" ist, mit den Karten überrascht. Auch Mutter Sandra war froh: "Nicht nur mein Sohn ist glücklich. Auch für mich war der Abend was Besonderes. Jetzt war ich nach 20 Jahren mal wieder in meiner alten Schule!".

(top)