1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Digitaler Impfpass: Apotheken in Hilden und Haan bitten um Geduld

Apotheken in Hilden und Haan : Digitaler Impfpass: Apotheken bitten um Geduld

Ab Montag sollen bereits durchgeimpfte Menschen einen digitalen Impfpass erhalten können. Doch es gibt Probleme.

Apothekensprecher Jürgen Wunderlich dämpft die Hoffnungen auf eine schnelle und reibungslose Einführung des digitalen Impfpasses in Hilden und Haan. „Seit die Ankündigung publik wurde, erreichen uns täglich viele Anrufe“, erklärt der Hildener Apotheker. Und eigentlich sollen ab Montag auch die ersten digitalen Impfpässe ausgestellt werden. „Doch noch wissen wir überhaupt nicht, wie die Software funktioniert“, erklärt Wunderlich am Freitag.

Ab Montag sollen sich durchgeimpfte Menschen in Apotheken die Impfung digital bestätigen lassen können. Das hatte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) erklärt. Laut Minister schauen die Geimpften einfach mit dem Impfnachweis und einem Ausweisdokument in den Apotheken vorbei. Die Mitarbeiter geben die Daten dann ins System, das laut Wunderlich aktuell noch nicht bekannt ist und dementsprechend auch nicht geschult werden kann, ein und gleichen es mit den Daten des Robert-Koch-Institutes ab. Dann wird ein QR-Code generiert, der mit einer App auf dem Smartphone eingelesen werden kann. Aber: „Die erforderliche Software ist bisher noch nicht für uns test- oder schulbar“, sagt Wunderlich. Er befürchtet daher, dass am Montag der Vorgang noch nicht reibungslos ablaufen wird. „Ich bitte daher darum, lieber ein paar Tage zu warten.“ Der Zeitplan und der Registrierungs-Prozess seien mit „extrem heißer Nadel gestrickt“ worden.

  • Ein QR-Code soll künftig den gelben
    Ratingen : Apotheken bereiten digitalen Impfpass vor
  • 24.01.2021, Hessen, Frankfurt/Main: Eine Beamtin der
    Aussteller, Kosten, Zweitimpfung : Die 13 wichtigsten Fragen zum digitalen Impfpass
  • Während eines Pressetermins im Impfzentrum Babelsberg
    Alternative zu gelbem Impfbuch : Digitaler Corona-Impfpass wird ab Donnerstag in Deutschland eingeführt

Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein dämpft ebenfalls die Erwartungen: „Ab dem kommenden Montag soll das Zertifikat in Apotheken zu bekommen sein, allerdings wird dies noch nicht in den nordrheinischen Arztpraxen und Impfzentren möglich sein.“ Frühestens Ende Juni sei man in den Impfzentren soweit. Alle diejenigen, die im Impfzentrum bereits ihre Zweitimpfung erhalten und ihren Termin über die KV Nordrhein oder die Kommunen gebucht hätten, bekämen ihr E-Zertifikat automatisch in den nächsten Wochen per Post zugeschickt. 

„Um den Aufwand für die Arztpraxen möglichst gering zu halten, ist das Ausstellen der Impfzertifikate direkt aus dem Praxisverwaltungssystem (PVS) geplant“, heißt es weiter. Die Bundesregierung habe in einer Ausschreibung die PVS-Hersteller aufgefordert, mit dem Software-Update bis Ende Juni – spätestens zum 12. Juli – ein entsprechendes Modul bereitzustellen. „Vorher werden die nordrheinischen Arztpraxen keine Zertifikate mit QR-Code erstellen können“, so die KV.