1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Dieser DJ aus Hilden bringt Senioren zum Tanzen

Veranstaltung in Hilden : Dieser DJ bringt Senioren zum Tanzen

Reinhard Hunger legt seit mehr als 20 Jahren beim Tanznachmittag des Seniorenbeirates in der Hildener Stadthalle auf. Die Besucher genießen die Stunden und erleben dank des DJs einen tollen Nachmittag.

Wenn er die Platten auflegt, kocht die Stimmung – Reinhard Hunger sorgt seit Mai 2000 für die Musik beim Tanznachmittag des Seniorenbeirates in der Hildener Stadthalle. In den vergangenen zwei Jahren musste die beliebte Veranstaltung ausfallen: Die Corona-Pandemie machte dem Tanznachmittag einen Strich durch die Rechnung. Doch nun steht die nächste Veranstaltung an:  Am Donnerstag, 2. Juni, 14 Uhr, findet der erste Tanznachmittag nach der Corona-Pause in der Stadthalle statt (Details im Infokasten).

Wie schafft er es immer, die richtigen Lieder im richtigen Moment abzuspielen? „Den Tanznachmittag besuchen eigentlich zwei Fraktionen: Die einen wollen Walzer oder Cha-Cha tanzen, die anderen wollen Party-Musik hören“, sagt er. Die Mischung macht es. Wenn der Strauß-Walzer ausklingt, müssten viele Gäste erst einmal ein Päuschen machen, bevor sie wieder auf die Tanzfläche gingen. In dieser Zeit läuft Party-Musik. Let‘s twist again, beispielsweise. Oder auch DJ Ötzi und Roland Kaiser.

  • Die Coverband „Mainstream“ spielte beim Angerfest
    Hilden : Süden feiert am Samstag am Anger
  • Immer mehr Bezirke werden auf Verbundzustellung
    Bezirke werden geändert : Anwohner kämpfen für ihren Postboten
  • Die Nacht der Museen kehrt zurück
    Kunst und Kultur in Düsseldorf : Was uns bei der Nacht der Museen erwartet

Am Anfang spielt Reinhard Hunger immer „California Blue“ von Roy Orbison. Nicht fehlen darf auch The Last Waltz von Engelbert, sagt er. Er spielt auch die Amigos, Polkas oder Schlager. „Ich habe auch nichts gegen Herzilein von den Wildecker Herzbuben“, sagt er. Auf den (Platten-)Tisch kommt, was das Publikum verlangt. „Und ich verreise gerne mit meinen Gästen“, erklärt Reinhard Hunger. Es geht in die Berge, ans Meer oder mit den Gipsy Kings nach Spanien. Außerdem wichtig: „Keine Ansagen.“

„Ich war 46 Jahre alt, als ich das erste Mal beim Seniorentanznachmittag aufgelegt habe“, erklärt Reinhard Hunger. Jetzt sei er 67 und damit im besten Tanznachmittagsalter. Damals hatte ihn Bürgermeister Günter Scheib angesprochen und gefragt, ob er nicht mal Lust auf den Tanznachmittag des Seniorenbeirates hätte. „Er wusste, dass ich Musik mache“, erklärt der ehemalige Verwaltungsmitarbeiter. 1985 hat er zum ersten Mal mit seinem Freund Frank Kamann Musik gemacht. Ein Polterabend. 1991 kaufte er sich seine erste eigene Anlage, meldete ein Gewerbe an, arbeitete fortan viel für die Stadt und auch für Karnevalsvereine. Als Peer Steinbrück Kanzler werden wollte und in seinem Wahlkreis in Hilden auftrat, kümmerte sich Reinhard Hunger um die Technik. Rund 80 Mal hat DJ Reinhard nun schon den Tanznachmittag des Seniorenbeirats beschallt.

Er freut sich sehr auf den 2. Juni. Endlich wieder Tanznachmittag. Endlich wieder mit dem Seniorenbeirat zusammenarbeiten. Das klappe sehr gut, sagt er. Und das Publikum dankt es ihm: „Viele kommen später noch vorbei und verabschieden sich bei mir“, sagt Reinhard Hunger. Viele zehrten die ganze Woche von dem Nachmittag in der Stadthalle.

„Es ist wichtig, dass ich die Songs spiele, die die Menschen kennen“, sagt Reinhard Hunger. Er selbst sei für jede Musikart offen, favorisiert aber eher jazzige Töne, besucht gerne die Jazztage oder die Blue-Monday-Konzertreihe im Blue Note an der Klotzstraße. Von James Last hat er mindestens 70 Konzerte gesehen, mit dem Musiker hat Hunger eine Freundschaft verbunden.

Wie viele Besucher den nächsten Seniorentanznachmittag besuchen? „Ich bin gespannt, wie viele Senioreneinrichtungen aus Hilden und Benrath mit Bussen kommen“, sagt er. Einige Senioren werden aber wahrscheinlich auch zu Hause bleiben, glaubt Hunger. Die Angst vor Corona sei bei vielen noch sehr groß.