1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Diese Kultur-Höhepunkte stehen im Mai in Hilden an

Viel los in Hilden : Diese Kultur-Höhepunkte stehen im Mai an

Das Hildener Kulturamt hat ein buntes Programm für den Wonnemonat Mai zusammengestellt. Es startet mit dem Tag der offenen Tür der Musikschule am Samstag, 7. Mai.

Konzerte, Theater, Ausstellungen – das städtische Kulturprogramm für den Monat kann sich in Hilden sehen lassen. Ein Überblick über die spannendsten Veranstaltungen des Kulturamtes im Mai.

Tag der offenen Tür der Musikschule, Samstag, 7. Mai, 14-18 Uhr, Altes Helmholtz, Gerresheimer Straße 20. „Hier bietet sich – insbesondere für Kinder, die nach Elementarunterricht und/oder im Rahmen von ,Jekits‘ schauen wollen, welches Instrument für sie in Frage kommen könnte – auf vielfache Weise Gelegenheit, die verschiedenen Instrumente genauer kennenzulernen“, erklärt Musikschul- und Kulturamtsleiterin  Eva Dämmer. Musikschüler zeigen außerdem in kleinen Konzerten ihr Können. Nach der Instrumentenschau für Kinder ab fünf Jahren im Heinrich-Strangmeier-Saal in der obersten Etage öffnen sich ab 15 Uhr die weiteren Räume der Musikschule zum Kennenlernen der verschiedenen Instrumente.

 Für den Tag ihren offenen Tür baute die Musikschule 2021 noch einen coronakonformen Drive-in-Parcours auf dem Hardeck-Parkplatz auf.
Für den Tag ihren offenen Tür baute die Musikschule 2021 noch einen coronakonformen Drive-in-Parcours auf dem Hardeck-Parkplatz auf. Foto: Köhlen, Stephan (teph)

Kunst um halb sieben: „Spirit & Pleasure“, Mittwoch, 11. Mai, 18.30 Uhr, Reformationskirche, Alter Markt / Mittelstraße. Das Ensemble „Spirit & Pleasure“ präsentiert laut Kulturamt traditionelle Musik aus Irland, Schottland und England des 17. und 18. Jahrhunderts.

 Ebenfalls in der Bücherei findet ein Comic-Tag statt.
Ebenfalls in der Bücherei findet ein Comic-Tag statt. Foto: dpa/Daniel Karmann
  • Ein Bild von einer Traumakel-Probe aus
    Kultur in Hilden : Traumakel bietet Lesungen und Ausstellung
  • Christopher Köhler präsentiert im Kultur-Haus Zach
    Comedy-Zaubershow im Hückeswagener Kultur-Haus Zach : „Bad Boy of Magic“ verzaubert im Island
  • Der offensive Mittelfeldmann Talha Demir ist
    Fußball : VfB 03 erwartet Meerbusch und Molina

Gratis Comic-Tag, Samstag, 14. Mai, 10-14 Uhr, Stadtbücherei Hilden, Nove-Mesto-Platz 3. „An diesem Tag schlagen die Herzen von Comicfans höher“, erklärt Eva Dämmer. Denn: Es gibt gratis Lese-Nachschub. Die Stadtbücherei Hilden verteilt kostenlose Comics für jeden Geschmack: Von Manga über Superhelden, franko-belgische Abenteuer, Disney bis zu Independent Comics.

Theater: „Patrick 1,5“, Samstag, 14. Mai, 20 Uhr, Stadthalle Hilden, Fritz-Gressard-Platz 1. Der Inhalt: Für Göran und Sven ist der große Tag gekommen: sie leben in einer eingetragenen Partnerschaft, und schon lange haben sich die beiden Männer gewünscht, ein Kind zu adoptieren. Nun haben sie eine Ausnahmegenehmigung erhalten und erwarten jeden Augenblick die Ankunft von Patrick, 1,5 Jahre alt. Durch ein Versehen beim Sozialamt jedoch steht der kriminelle Rabauke Patrick, 15 Jahre alt, in der Tür. Trotz aller Vorurteile, die alsbald zum Vorschein kommen, müssen die drei sich erst einmal arrangieren.

 Aktionen zum Weltbienentag gibt es in der Bücherei.
Aktionen zum Weltbienentag gibt es in der Bücherei. Foto: dpa/Julian Stratenschulte

Weltbienentag – Aktionen für Groß & Klein, Freitag, 20. Mai, 15-18 Uhr, Stadtbücherei Hilden, Nove-Mesto-Platz 3. Nach einer musikalischen Eröffnung können die Besucherinnen und Besucher an den Ständen des Bienenzuchtvereins und von Helmut Peters von der Honig-Manufaktur Neanderthal Informationen zu Bienen erhalten und Honig probieren. Ab 15 Uhr starten verschiedene kreative Aktionen: So können Keramiktöpfe bemalt, Samenkugeln hergestellt, Insektenhotels gebaut und Bee-Bots programmiert werden. Die Teilnahme an den Veranstaltungen ist kostenfrei. Für die Aktion „Insektenhotels bauen“, die jeweils um 15, 16 und 17 Uhr stattfindet und sich an alle ab 8 Jahren richtet, ist eine Anmeldung per Mail an stadtbuecherei@hilden.de oder per Telefon unter 02103/72-1301 erforderlich.

Theater: „Vögel“, Sonntag, 22. Mai, 20 Uhr, Stadthalle Hilden, Fritz-Gressard-Platz 1. „Vögel“ ist die Geschichte eines deutschen Juden und einer Amerikanerin arabischer Herkunft. Eitan und Wahida lieben sich trotz ihrer kulturellen Unterschiede. Als Eitan bei einem Terroranschlag verletzt wird, besuchen ihn die Angehörigen im Krankenhaus. Mit ihnen brechen die Konflikte hervor: Fragen nach religiöser und kultureller Zugehörigkeit, kreisen wie ein Schwarm Unglücksvögel über allem. Wajdi Mouawad, gelingt es, kulturelle Gegensätze so zu konzentrieren, dass sich kein Zuschauer der emotionalen Wucht des Stückes entziehen kann.

Ausstellung Gabi Klinger „Im Bann der Farben“, bis Samstag, 28. Mai, Städtische Galerie im Bürgerhaus, Mittelstraße 40. „Es ist vor allem der virtuose Umgang mit dem Farbstift, mit dem die Künstlerin Gabi Klinger Bilder von großer Leuchtkraft schafft. Die Werke ziehen den Betrachtenden in erster Linie durch die Farbe in ihren Bann“, erklärt Kulturamtschefin Eva Dämmer. Dieser schiere Rausch führe oft zu einer gewollten Reizüberflutung und scheint auf unsere schnelllebige Zeit geprägt durch Werbung und Konsum zu verweisen. „Dynamisch formen sich psychedelische Bildversionen in denen die Künstlerin immer wieder selbst als Darstellerin in verschiedenen Rollen erscheint; mal melancholisch, mal heiter, dann wieder stark oder auch zerbrechlich.“

Ausstellung „Kuriositäten der Welt – die moderne Wunderkammer“, bis Sonntag, 29. Mai, Wilhelm-Fabry-Museum, Benrather Straße 32a. Im 16. Jahrhundert entstanden als Vorläufer der modernen Museen die sogenannten Wunderkammern. Betuchte Adlige, Gelehrte und wohlhabende Bürger begannen in sechs Kategorien zu sammeln, was ihnen bedeutend für die Erzählung der Welt erschien. Bis heute ist die Faszination ungebrochen, unsere Welt exemplarisch „en miniature“ zusammenzustellen, unser kulturelles Erbe zu bündeln und an Schlüsselwerken zu veranschaulichen. So entstehen heute oft mit Wortwitz und Ironie künstlerische Simulationen, in denen es um nichts weniger als um das Verständnis unserer Welt geht.

(tobi)