Hilden: Die "Schmetterlingskuh" besucht Hilden

Hilden : Die "Schmetterlingskuh" besucht Hilden

Das Trio "Vaca Mariposa" (das heißt Schmetterlingskuh) aus Venezuela ist bald zu Gast in der Grundschule Kalstert.

Die Grundschule Am Kalstert bekommt demnächst Besuch von der Schmetterlingskuh. Wie bitte? Das Trio "Vaca Mariposa" ist am morgigen Mittwoch, 21. Februar, zu Gast in der Hildener Grundschule. Die Musiker kommen aus Venezuela. Der Name des Ensembles ist eine Huldigung an die ländliche Kultur in Südamerika und heißt übersetzt "Schmetterlingskuh". Dieses Fabeltier ist allgegenwärtig in der venezulanischen Volksmusik und verdankt seinen Spitznamen den dunklen Fellflecken der Kühe, die an die Flügel von Schmetterlingen erinnern.

Die JeKits-Stiftung hat in Zusammenarbeit mit dem Netzwerk globaler Musik "Klangkosmos NRW" ein Projekt entwickelt, bei dem Musiker aus aller Welt im JeKits-Unterricht zu Gast sind. "Sie sollen den Kindern eine unmittelbare und lebendige Begegnung mit Musikern aus anderen Kulturkreisen und ihrer Musik ermöglichen", erläutert Tanja Senicer von der Jekits-Stiftung. "JeKits" ist das Kürzel für "Jedem Kind Instrumente, Tanzen, Singen". Es ist das landesweite Nachfolgeprogramm von "Jedem Kind ein Instrument".

Die Stiftung bietet im laufenden Schuljahr zahlreiche Workshop-Konzerte mit ihren außerschulischen Kooperationspartnern in JeKits-Grundschulen an. Dann sind Ensembles aus vielen verschiedenen Ländern zu Gast. Außerschulischer Kooperationspartner des Programms in Hilden ist die Musikschule der Stadt. Im vergangenen Jahr waren anlässlich des Programms Musiker aus Usbekistan zu Gast in der Hildener Wilhelm-Hüls-Schule. Die Kinder waren bei dem Besuch Feuer und Flamme. Das freute Silke Glaser von der Hildener Musikschule: "Darum machen wir das. Die Schüler sollen andere musikalische Kulturen kennenlernen - und es ist toll zu erleben, wie spontan und offen und unvoreingenommen sie sind." Um das zu erreichen - Offenheit, Unvoreingenommenheit - kooperiert die JeKits-Stiftung mit dem Netzwerk globaler Musik "Klangkosmos NRW". Das hat es sich zur Aufgabe gemacht, eine nachhaltige Auseinandersetzung mit Musik aus aller Welt zu ermöglichen. Die Künstler, die dafür gewonnen werden können, sind zugleich auch häufig auf Tournee in NRW. An einem ausgewählten Tag besuchen sie auch eine JeKits-Grundschule, stellen den Kindern ihre (teils selbstgebauten) Instrumente vor und geben ein Workshop-Konzert.

"Den Kindern wird mit diesem Projekt eine unmittelbare und lebendige Begegnung mit Musikern aus anderen Kulturkreisen und ihrer Musik ermöglicht", sagt Senicer. Besonders interessant sei es, dass das Ensemblespiel in traditionellen Musiken der Welt oft ganz selbstverständlich ist und von Kindheit an in der Familie gelernt wird.

Der nächste Termin dieser Reihe ist also für morgen in der Hildener Grundschule geplant. Es ist kein öffentliches Konzert, sondern ein Projekt ausschließlich für die Grundschulkinder. Das Repertoire des Trios Vaca Mariposa ist inspiriert von traditionellen Formen der "Música Criolla Venezolana" und besteht hauptsächlich aus venezolanischen Liedern der 1960er bis 1970er Jahre, gespielt auf auf typischen Instrumenten Venezuelas: die viersaitige Cuatro, Mandoline und Bandola, Maracas und Tambora, Harfe, sowie Kontrabass und Gitarre. Aber auch die Klarinette ertönt von Zeit zu Zeit, um eine Walzermelodie oder den Gesang zu akzentuieren. Diese Stimmungen schaffen die klangliche Dichte, die so typisch ist für dieses Land.

Weitere Informationen unter www.klangkosmos-nrw.de

(arue)