Hilden: Der Frühling kommt mit Krru Krarrr

Hilden: Der Frühling kommt mit Krru Krarrr

Hilden/Langenfeld (gut) "Johann, lass' den Frühling rein", sagte Anette Müller-Oehl am späten Montagnachmittag zu ihrem Mann. Und Johann (66) öffnete die Fenster zum Lüften. Dann kam der Frühling hereinspaziert in das Oehl'sche Haus in Richrath, nicht nur molekular, sondern auch mit Krru und Krarrr. "Das Geschrei am Himmel war großartig", berichtet die 65-Jährige von ihrer Begegnung mit rund 200 Kranichen. Sofort nahm sie sich ihre Sony-Pocket und hielt den Formationsflug der Zugvögel fest. "Wunderschön", schwärmt die Richratherin.

"Aber sind sie diesmal nicht ein bisschen früh am Start, Anfang März und dazu noch nach solch einem frostigen Februar?" Holger Pieren, Landschaftsökologe von der Biologischen Station Urdenbacher Kämpe, sagt dazu: "Ja, es gibt spätere Züge, aber im Prinzip ist es immer witterungsabhängig." Überwintert hätten die Kraniche zu Zehntausenden im südlichen Frankreich, von dort geht es jetzt - mit Zwischenstationen - für die meisten zu Pippi Langstrumpf nach Småland, Masuren oder ins westliche Russland.

(RP)