1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Demonstratione in Hilden und Haan: „Wählt für´s Klima“

Klimastreik auch in Hilden und Haan : Demonstrationen: ,Wählt fürs Klima’

In Hilden und Haan sind am Freitag hunderte Menschen dem Aufruf von Fridays for Future gefolgt und haben für mehr Klimaschutz demonstriert.

Für die Rettung des Klimas gingen am Freitag Hunderttausende auf die Straße, auch in Hilden und in Haan. Fridays for Future hatte zum globalen Klimastreik aufgerufen. Zwei Tage vor der Bundestagswahl versuchten die Aktivisten, die Wähler für den Klimaschutz zu mobilisieren. „Wenn es noch fünf Jahre ,Weiter so’ gibt, dann hat Deutschland sein CO2-Budget aufgebraucht“, erklärt Jonas Lütz von FFF Haan: „Deswegen brauchen wir jetzt radikalen Klimaschutz, nicht irgendwann.“ „Jedes Klimaziel, das verfehlt wird, verursacht Schäden, die mehr Kosten verursachen, als jetzt Klima zu schützen“, ergänzt Matthias Piegeler.

In Hilden hatte der BUND zur Kundgebung aufgerufen. Mehr als 120 Teilnehmer zogen durch die Innenstadt. „Die Zeit läuft ab“, „Hört auf, unsere Zukunft wegzubaggern“, „Mama, was ist ein Eisbär“, stand auf Transparenten. „Die Klimakrise lässt sich nur solidarisch lösen“, sagte BUND-Sprecherin Claudia Roth: „Wir sind heute hier um zu zeigen, dass wir dazu bereit sind.“ Die evangelischen und die katholischen Gemeinden in Hilden und Haan haben den September zum „Schöpfungsmonat“ ausgerufen. Deshalb startet die Demo auf dem alten Markt an der Reformationskirche. Alle Ratsfraktionen waren zu einem Grußwort eingeladen. Davon machten nur die Grünen Gebrauch. „Wir müssen uns auch in Hilden bewegen und alle an einem Strang ziehen“, sagte Ratsfrau Helen Kehmeier: „Klimaschutz bedeutet nicht Verbote, sondern Veränderungen.“

(cis)