1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Corona-Zahlen, Kreis Mettmann, 5.2.2021

Corona-Zahlen im Kreis Mettmann : Sechs Todesfälle und knapp 100 Neuinfektionen

Der Kreis Mettmann ist in Nordrhein-Westfalen nach Dortmund und dem Kreis Höxter die Region mit dem dritthöchsten Inzidenzwert. Die Zahl der Infizierten liegt am heutigen Freitag um 86 niedriger als vor einer Woche.

Todesfälle Verstorben sind ein 88-jährige Frau aus Mettmann, eine 91-jährige Frau aus Monheim, zwei 89-jährige Männer und eine 85-jährige Frau aus Velbert sowie eine 86-jährige Frau aus Heiligenhaus. Verstorbene zählt der Kreis bislang 517.

Fallzahlen Basierend auf den labortechnisch bestätigten Fällen verzeichnet der Kreis Mettmann am Freitag kreisweit 940 Infizierte, 4 weniger als Donnerstag. Davon leben in Erkrath 88 (+1; 12 Neuerkrankungen, 11 genesen), in Haan 61 (+3; 4 Neuerkrankungen, 1 genesen), in Heiligenhaus 83 (+4; 11 Neuerkrankungen, 6 genesen), in Hilden 81 (unverändert; 12 Neuerkrankungen, 12 genesen), in Langenfeld 126 (+6; 17 Neuerkrankungen, 11 genesen), in Mettmann 112 (-6; 7 Neuerkrankungen, 12 genesen), in Monheim 56 (-4; 6 Neuerkrankungen, 9 genesen), in Ratingen 130 (-4; 9 Neuerkrankungen, 13 genesen), in Velbert 151 (-4; 14 Neuerkrankungen, 15 genesen) und in Wülfrath 52 (unverändert; 5 Neuerkrankungen, 4 genesen).

Als genesen gelten inzwischen 12.893 Personen, 94 mehr als am Donnerstag.

Die aktuelle Inzidenz (Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern innerhalb der letzten 7 Tage) liegt laut Landeszentrum Gesundheit NRW unverändert bei 110,8.

(-dts)