1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Corona-Zahlen Kreis Mettmann 3.1.2021

Corona-Zahlen im Kreis Mettmann : 54 Tote seit den Weihnachtstagen

299 Todesopfer forderte das Coronavirus im Kreisgebiet seit Beginn der Pandemie. Allein seit Weihnachten starben 54 Frauen und Männer mit und an Covid19.

Fallzahlen Basierend auf den labortechnisch bestätigten Fällen verzeichnet der Kreis Mettmann am Sonntag kreisweit 1136 Infizierte, 69 mehr als am Samstag. Davon leben in Erkrath 67 (+16; 16 Neuerkrankungen), in Haan 79 (+2; 2 Neuerkrankungen), in Heiligenhaus 70 (-1), in Hilden 166 (+23; 23 Neuerkrankungen), in Langenfeld 98 (+3;4 Neuerkrankungen, 1 genesen), in Mettmann 123 (+5; 6 Neuerkrankungen), in Monheim 93 (+13; 14 Neuerkrankungen), in Ratingen 153 (+8; 11 Neuerkrankungen, 3 genesen), in Velbert 220 (unverändert) und in Wülfrath 67 (unverändert).

Todesfälle Verstorben sind eine 87-jährige Frau aus Monheim, ein 79-jähriger Mann aus Mettmann sowie eine 72-jährige Frau aus Heiligenhaus. Fünf Tote registrierte der Kreis am Freitag und am Donnerstag sogar 15Verstorbene; diese hohe Zahl geht auf zahlreiche Nachmeldungen zurück, die zum Teil bis zu 12 Tage zurückreichten. Bislang zählt der Kreis 299 Menschen, die ihre Corona-Infektion nicht überlebt haben.

Als genesen gelten inzwischen 9524 Personen.

Die aktuelle Inzidenz (Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern innerhalb der letzten 7 Tage) liegt laut Landeszentrum Gesundheit NRW bei 128,3 (-5,4).

(-dts)