1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Corona-Zahlen, Kreis Mettmann, 28.09.2021

Corona-Zahlen im Kreis Mettmann : Gesundheitsamt berechnet Inzidenz selbst: 83,6

Die technischen Probleme bei der Übermittlung von Daten an das Landeszentrum Gesundheit halten an. Offiziell sinkt die Inzidenz auf 24,4, das Kreisgesundheitsamt hat da völlig andere Zahlen errechnet.

Fallzahlen Basierend auf den labortechnisch bestätigten Fällen sind im Kreis Mettmann am Dienstag kreisweit 748 Infizierte erfasst, 215 weniger als am Montag. Davon leben in Erkrath 93 (-22; 5 neu infiziert), in Haan 30 (-13; 4 neu), in Heiligenhaus 32 8-12; 4 neu), in Hilden 75 (-33; 2 neu), in Langenfeld 57 (-10; 1 neu), in Mettmann 40 (-13; 1 neu), in Monheim 58 (-20; 5 neu), in Ratingen 220 (-443; 8 neu), in Velbert 118 (-39; 8 neu) und in Wülfrath 25 (-9; 2 neu).

Verstorbene zählt der Kreis bislang 774.

Impfung Im Kreis Mettmann sind bislang 314.136 Menschen einmal geimpft und 294.333 voll geimpft.

Als genesen gelten 26.943 Personen (+258).

In Krankenhäusern werden aktuell 11 Corona-Patienten aus dem Kreisgebiet behandelt (-5). Zwei davon liegen auf einer Intensivstation, ein Patient unter Beatmung. Von den 66 Intensivbetten sind derzeit 17 frei).

Die Inzidenz (Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern innerhalb der letzten 7 Tage) liegt am Dienstag laut offizieller Meldung des Landeszentrums Gesundheit NRW bei 24,4. Das Gesundheitsamt geht nach internen Berechnungen von einer aktuellen Inzidenz von 83,6 aus.

(-dts)