1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Corona-Zahlen, Kreis Mettmann, 27.04.2021

Corona-Zahlen im Kreis Mettmann : Drei weitere Todesfälle

Inzwischen gehen 57 Prozent aller Corona-Erkrankungen auf eine Virusmutation zurück. Die Zahl der Infektionen ist insgesamt niedriger, die Zahl der Neuerkrankungen liegt Dienstag aber um 77 höher als am Montag.

Gestorben sind zwei Frauen (79 und 95 Jahre alt) aus Haan sowie eine 85-jährige Frau aus Monheim. Verstorbene zählt der Kreis 685.

Fallzahlen Basierend auf den labortechnisch bestätigten Fällen verzeichnet der Kreis Mettmann am Dienstag kreisweit 1907 Infizierte, 78 weniger als am Montag. Davon leben in Erkrath 242 (-12; 13 Neuerkrankungen, 25 genesen), in Haan 92 (+3; 10 neu, 5 genesen), in Heiligenhaus 107 (+3; 9 neu, 6 genesen), in Hilden 136 (-10; 8 neu, 18 genesen), in Langenfeld 227 (-7; 21 neu, 28 genesen), in Mettmann 121 (-15; 5 neu, 20 genesen), in Monheim 179 (+1; 20 neu, 18 genesen), in Ratingen 431 (-35; 17 neu, 52 genesen), in Velbert 309 (-5; 22 neu, 27 genesen) und in Wülfrath 63 (-1; 3 neu, 4 genesen). Der Anteil der festgestellten Virusmutationen liegt bei 57 Prozent.

Als genesen gelten inzwischen 18.326 Personen (+203).

In Krankenhäusern werden derzeit 125 Corona-Patienten behandelt, 2 weniger als Montag und 16 mehr als vor einer Woche.

Impfung Im Kreis Mettmann wurden bislang insgesamt 129.566 Impfungen verabreicht, davon 95.961 Erstimpfungen und 33.605 Zweitimpfungen.

Die Inzidenz (Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern innerhalb der letzten 7 Tage) liegt am Dienstag laut offizieller Meldung des Landeszentrums Gesundheit NRW bei 205,5 (+2,2).

(dts)