Corona-Zahlen im Kreis Mettmann Zwei Todesfälle und sinkende Inzidenz

Kreis Mettmann · 377 neue Corona-Infektionen meldet das Kreisgesundheitsamt seit Freitag. Über Weihnachten starben zwei Menschen nach einer Covid-Erkrankung.

 Eine Labormitarbeiterin bereitet einen PCR-Test vor.

Eine Labormitarbeiterin bereitet einen PCR-Test vor.

Foto: dpa/Sebastian Gollnow

Gestorben sind ein 45-jähriger Mann aus Mettmann und eine 94-jährige Frau aus Velbert. Verstorbene zählt der Kreis bisher 854.

Fallzahlen Basierend auf den labortechnisch bestätigten Fällen sind im Kreis Mettmann am 2. Weihnachtstag kreisweit 2705 Infizierte erfasst, 46 mehr als am Donnerstag. Davon leben in Erkrath 239 (+10; 44 neu infiziert), in Haan 184 (+21; 29 neu), in Heiligenhaus 161 (+/-0; 17 neu), in Hilden 234 (-9; 25 neu), in Langenfeld 224 (+8; 35 neu), in Mettmann 242 (-3; 30 neu), in Monheim 242 (-25; 21 neu), in Ratingen 574 (+31; 92 neu), in Velbert 520 (+12; 72 neu) und in Wülfrath 85 (+1; 12 neu).

Impfung Laut Robert-Koch-Institut sind mit Stand vom Freitag 318.850 (+203) Menschen im Kreis Mettmann einmal geimpft und 322.121 (+257) voll geimpft worden. 173.539 (+2787) „Booster"-Impfungen wurden inzwischen verabreicht.

Genesen 35.974 Personen (+337).

In Krankenhäusern werden 53 (+5) Corona-Patienten aus dem Kreisgebiet behandelt. Davon 11 auf einer Intensivstation (8 unter Beatmung). Die für NRW ermittelte Hospitalisierungs-Inzidenz sinkt auf 2,72 (-0,87).

In Quarantäne sind 5226 Personen (+246).

Die Inzidenz (Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern innerhalb der letzten 7 Tage) liegt am Sonntag bei 264,1 (-73,1 seit Donnerstag)

(-dts)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort