1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Corona-Zahlen, Kreis Mettmann, 26.09.2021

Corona-Zahlen im Kreis Mettmann : Ein Todesfall und Irritation um die Inzidenz

Einen neuen Todesfall meldet das Kreisgesundheitsamt für Samstag. Der Inzidenzwert sinkt nach offiziellen Angaben auf 47, dürfte aber eher bei 90 liegen. Offenbar gibt es aktuell außerhalb des Kreises ein Problem in der zur Datenverarbeitung verwandten Software.

Fallzahlen Basierend auf den labortechnisch bestätigten Fällen sind im Kreis Mettmann am Sonntag kreisweit 1001 Infizierte erfasst, 24 weniger als am Freitag, aber 23 mehr als am Samstag. Davon leben in Erkrath 118 (+1, 2 neu), in Haan 48 (-2; 1 neu), in Heiligenhaus 45 (+/-0), in Hilden 109 (+5; 5 neu), in Langenfeld 70 (+3; 4 neu), in Mettmann 51 (+/-0; 1 neu), in Monheim 82 (-1; 1 neu), in Ratingen 281 (+10; 12 neu), in Velbert 161 (+6; 9 neu) und in Wülfrath 36 (+1; 1 neu).

Gestorben ist ein 75-jähriger Mann aus Langenfeld. Damit erhöht sich die Zahl der an und mit Corona Verstorbenen auf 774.

Impfung Im Kreis Mettmann sind bislang 313.804 Menschen im Kreis Mettmann einmal geimpft und 293.192 voll geimpft.

 Als genesen gelten 26.638 Personen (+133 gegenüber Freitag).

In Krankenhäusern werden aktuell 18 Corona-Patienten aus dem Kreisgebiet behandelt (-4 gegenüber Freitag). Davon 2 auf einer Intensivstation und 2 unter Beatmung.

Die Inzidenz (Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern innerhalb der letzten 7 Tage) liegt am Sonntag laut offizieller Meldung des Landeszentrums Gesundheit NRW bei 47,1. Wegen eines technischen Problems konnten seit mehreren Tagen die Fallzahlen aus dem Kreis nicht ans Land weitergeleitet werden. Der Kreis geht von einer Inzidenz um etwa 90 aus.

(-dts)