1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Corona-Zahlen, Kreis Mettmann, 26.01.2022

Corona-Zahlen im Kreis Mettmann : Drei Todesfälle und eine Inzidenz nahe 1000

Nahezu 900 neue Infektionsfälle meldet das Kreisgesundheitsamt für Mittwoch. Drei Corona-Infizierte überlebten ihre Erkrankung nicht.

Gestorben sind eine 83-jährige Frau aus Monheim, ein 85-jähriger Mann aus Ratingen und ein 82-jähriger Mann aus Velbert. Verstorbene zählt der Kreis bislang insgesamt 880.

Fallzahlen Basierend auf den labortechnisch bestätigten Fällen sind im Kreis Mettmann am Mittwoch kreisweit 6090 Infizierte erfasst, 687 mehr als am Dienstag. Davon leben in Erkrath 512 (+27; 55 neu infiziert), in Haan 353 (+22; 44 neu), in Heiligenhaus 320 (+30; 38 neu), in Hilden 692 (+50; 95 neu), in Langenfeld 810 (+86; 110 neu), in Mettmann 509 (+76; 86 neu), in Monheim 638 (+82; 106 neu), in Ratingen 904 (+84; 122 neu), in Velbert 1056 (+192; 200 neu) und in Wülfrath 296 (+38; 39 neu).

Impfung Laut Robert-Koch-Institut sind im Kreis Mettmann  332.461 (+471) Menschen voll geimpft worden. 241.594 (+2997) „Booster"-Impfungen wurden inzwischen verabreicht.

Genesen 44.634 Personen (+303).

In Krankenhäusern werden derzeit 56 Corona-Patienten aus dem Kreisgebiet behandelt. Davon 4 (-1) auf einer Intensivstation (2 unter Beatmung). Die Hospitalisierungs-Inzidenz für NRW stieg auf 3,91.

In Quarantäne befinden sich 10.317 Personen (+809).

Die Inzidenz (Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb der letzten 7 Tage) liegt am Mittwoch bei 982,4 (+99,7).

(-dts)