1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Corona-zahlen Kreis Mettmann 2.12.2020

Corona-Zahlen im Kreis Mettmann : Auf und Ab der Zahlen in den Städten

Unterschiedlich sind die Entwicklungen der Corona-Zahlen in den einzelnen Städten. Der Inzidenzwert sinkt um fast 14 Punkte auf 111,6. Es gibt einen weiteren Todesfall

Fallzahlen. Basierend auf den labortechnisch bestätigten Fällen verzeichnet der Kreis Mettmann am Mittwoch kreisweit 822 Infizierte, 12 weniger als am Dienstag. Davon leben in Erkrath 65 (+2; 7 Neuerkrankungen, 5 genesen), in Haan 51 (+10; 20 Neuerkrankungen, 10 genesen), in Heiligenhaus 67 (-4; 1 Neuerkrankung, 5 genesen), in Hilden 77 (+13; 13 Neuerkrankungen), in Langenfeld 60 (-7; 3 Neuerkrankungen, 10 genesen), in Mettmann 83 (+4; 5 Neuerkrankungen, 1 genesen), in Monheim 59 -13; 2 Neuerkrankungen, 15 genesen), in Ratingen 146 (-10; 12 Neuerkrankungen, 22 genesen), in Velbert 181 (-4; 18 Neuerkrankungen, 21 genesen) und in Wülfrath 33 (-3, 3 Neuerkrankungen, 6 genesen).

Als genesen gelten inzwischen 6498 Personen.

Todesfälle. Eine 85-Jährige aus Velbert hat die Infektion mit dem Coronavirus nicht überlebt. Damit steigt die Zahl der Verstorbenen im Kreis auf 159.

In Krankenhäusern werden derzeit 100 Corona-Patienten aus dem Kreisgebiet behandelt, drei mehr als am Dienstag.

Die aktuelle Inzidenz (Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern innerhalb der letzten 7 Tage) liegt laut Landeszentrum Gesundheit NRW bei 111,6.

(-dts)