1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Corona-Zahlen Kreis Mettmann 21.1.2021

Corona-Zahlen im Kreis Mettmann : 7 Todesfälle und steigende Infektionszahlen

Der Kreis Mettmann ist landesweit unter den Kreisen und Städten mit dem höchsten Inzidenzwert. Erneut gibt es eine Vielzahl von Neuerkrankungen.

Todesfälle Verstorben sind eine 84-jährige Frau, eine 88-jährige Frau, eine 82-jährige Frau und ein 85-jähriger Mann aus Monheim; eine 67-jährige Frau und ein 90-jähriger Mann aus Velbert sowie 89-jährige Frau aus Ratingen. Verstorbene zählt der Kreis bislang 433.

Fallzahlen Basierend auf den labortechnisch bestätigten Fällen verzeichnet der Kreis Mettmann am Donnerstag kreisweit 1326 Infizierte, unter dem Strich 85 mehr als am Mittwoch. Davon leben in Erkrath 107 (+9; 11 Neuerkrankungen, 2 genesen), in Haan 73 (+8; 10 Neuerkrankungen, 2 genesen), in Heiligenhaus 113 (+2; 9 Neuerkrankungen, 7 genesen), in Hilden 158 (+4; 9 Neuerkrankungen, 5 genesen), in Langenfeld 144 (+6; 12 Neuerkrankungen, 6 genesen), in Mettmann 128 (+6; 8 Neuerkrankungen, 2 genesen), in Monheim 75 (-3; 9 Neuerkrankungen, 8 genesen), in Ratingen 178 (+40; 44 Neuerkrankungen, 3 genesen), in Velbert 281 (+7; 37 Neuerkrankungen, 28 genesen) und in Wülfrath 69 (+6; 7 Neuerkrankungen, 1 genesen).

 Als genesen gelten inzwischen 11.410 Personen, 64 mehr als am Mittwoch.

Infiziert waren und sind bisher kreisweit 13.169 Personen; das sind 156 mehr als am Mittwoch.

Die aktuelle Inzidenz (Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern innerhalb der letzten 7 Tage) liegt laut Landeszentrum Gesundheit NRW bei 159,2 (+4,1). Höher liegen landesweit nur der Kreis Höxter (219), Hagen (192), Gelsenkirchen (172), Bielefeld (163) und Bottrop (160).

(-dts)