1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Corona-Zahlen, Kreis Mettmann, 21.05.2021

Corona-Zahlen im Kreis Mettmann : Inzidenzwert steigt wieder leicht an

Die Zahl der Covid-19-Kranken im Kreis geht zwar zurück. Aber der Inzidenzwert steigt. Das liegt an vergleichsweise vielen Neuerkrankungen.

Gestorben sind ein 90-jähriger Mann aus Erkrath und eine 81-jährige Frau aus Ratingen. Verstorbene zählt der Kreis damit bisher 743.

Fallzahlen Basierend auf den labortechnisch bestätigten Fällen sind im Kreis Mettmann am Freitag kreisweit 1139 Infizierte erfasst, 25 weniger als Donnerstag. Davon leben in Erkrath 81 (-2; 5 neu erkrankt, 6 genesen), in Haan 42 (-3; 3 genesen), in Heiligenhaus 64 (+6; 10 neu, 4 genesen), in Hilden 115 (+2; 16 neu, 14 genesen), in Langenfeld 156 (-5; 21 neu, 26 genesen), in Mettmann 58 (-7; 1 neu, 8 genesen), in Monheim 120 (-1; 14 neu, 15 genesen), in Ratingen 203 (-18; 3 neu, 20 genesen), in Velbert 264 (+5; 18 neu, 13 genesen) und in Wülfrath 36 (-2; 2 genesen).

Der vergleichsweise hohe Anstieg bei den Neuinfektionen in Langenfeld ist zum Großteil auf 15 weitere Positivfälle in einer Flüchtlingsunterkunft zurückzuführen. Dort sind mittlerweile 39 Menschen infiziert.

Als genesen gelten inzwischen 21.688 Personen (+111).

Impfung Im Kreis Mettmann bislang 220.321 Impfungen verabreicht, davon 173.416 Erstimpfungen und 46.905 Zweitimpfungen.

Die Inzidenz (Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern innerhalb der letzten 7 Tage) liegt am Freitag bei 118,0 (+3,1).

(-dts)