Corona-Zahlen im Kreis Mettmann Vier Todesfälle und steigende Inzidenz

Kreis Mettmann · 952 neue Covid-Infektionen meldet das Kreisgesundheitsamt Mettmann für Donnerstag. Auch vier weitere Todesfälle wurden registriert. Mehr Corona-Patienten werden in Krankenhäusern behandelt.

 Teströhrchen werden für die Analyse im Labor vorbereitet.

Teströhrchen werden für die Analyse im Labor vorbereitet.

Foto: dpa/Uwe Anspach

Gestorben sind eine 80-jährige Frau aus Hilden, eine 77-jährige Frau aus Langenfeld, ein 105-jähriger Mann aus Heiligenhaus und ein 81-jähriger Mann aus Langenfeld. Verstorbene zählt der Kreis bislang insgesamt 952.

Fallzahlen Labortechnisch bestätigt im Kreis Mettmann am Donnerstag 7618 Infizierte erfasst, 255 weniger als am Mittwoch. Davon leben in Erkrath 626 (102 neu infiziert), in Haan 453 (74 neu), in Heiligenhaus 343 (46 neu), in Hilden 938 (157 neu), in Langenfeld 1181 (174 neu), in Mettmann 529 (103 neu), in Monheim 750 (152 neu), in Ratingen 1389 (211), in Velbert 1031 (139 neu) und in Wülfrath 378 (73 neu). 952 neue Fälle meldet der Kreis für Donnerstag.

Impfung Laut Robert Koch-Instituts sind im Kreis Mettmann 340.602 (+63) voll geimpft worden. „Booster“-Impfungen: bislang 271.723 (+373).

Genesen 95.010 Personen (+519).

In Krankenhäusern werden 94 (+9) Corona-Patienten aus dem Kreisgebiet behandelt. Davon 6 auf einer Intensivstation (1 unter Beatmung). Die Hospitalisierungs-Inzidenz für NRW sinkt auf 7,78 (-0,04).

In Quarantäne 10.412 (-118) Personen.

Die Inzidenz (Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb der letzten 7 Tage) liegt  bei 1118,7 (+94,2).

(-dts)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Zwei Jahre mit Corona
Am 16. März 2020 gab es den ersten bestätigten Infektionsfall in Hilden Zwei Jahre mit Corona
Aus dem Ressort