1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Corona-Zahlen, Kreis Mettmann, 17.12.2021

Corona-Zahlen im Kreis Mettmann : Zwei Todesfälle und sinkende Inzidenz

Mehr als 300 Neuinfektionen mit dem Coronavirus meldet das Kreisgesundheitsamt für Freitag. Es gab zwei weitere Todesfälle, womit innerhalb einer Woche 14 Frauen und Männer aus dem Kreisgebiet eine Corona-Infektion nicht überlebt haben.

Gestorben sind ein 88-jähriger Mann aus Erkrath und ein 87-jähriger Mann aus Mettmann. Verstorbene zählt der Kreis bislang 841.

Fallzahlen Basierend auf den labortechnisch bestätigten Fällen sind im Kreis Mettmann am Freitag kreisweit 2920 Infizierte erfasst, 67 mehr als am Donnerstag. Davon leben in Erkrath 298 (+9; 35 neu infiziert), in Haan 160 (+3; 21 neu), in Heiligenhaus 206 (+9; 21 neu), in Hilden 290 (-5; 24 neu), in Langenfeld 255 (-13; 16 neu), in Mettmann 239 (+13; 29 neu), in Monheim 292 (-9; 18 neu), in Ratingen 537 (+33; 80 neu), in Velbert 563 (+24; 56 neu) und in Wülfrath 80 (+3; 3 neu).

Impfung Das Robert-Koch-Institut hat für Freitag keine neuen Impfzahlen veröffentlicht.

Als genesen gelten 34.341 Personen (+231).

In Krankenhäusern werden 70 Corona-Patienten aus dem Kreis behandelt; davon 11 auf einer Intensivstation (5 unter Beatmung). Hospitalisierungs-Inzidenz für NRW: 3,78 (-0,19).

In Quarantäne befinden sich 4982 Personen (+232).

Die Inzidenz (Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern innerhalb der letzten 7 Tage) liegt am Freitag laut offizieller Meldung des Landeszentrums Gesundheit NRW bei 315,9 (-7,9).