1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Corona-Zahlen Kreis Mettmann, 17.12.2020

Corona-Zahlen im Kreis Mettmann : Sieben neue Todesfälle im Kreisgebiet

Das Kreisgesundheitsamt meldet am Donnerstag sieben weitere Todesfälle. Der Inzidenzwert ist leicht zurückgegangen. Im Kreis Mettmann gab es 111 Neuerkrankungen.

Fallzahlen. Basierend auf den labortechnisch bestätigten Fällen verzeichnet der Kreis Mettmann am Donnerstag kreisweit 1307 Infizierte, 50 mehr als am Mittwoch. Davon leben in Erkrath 96 (+11; 12 Neuerkrankungen), in Haan 93 (+4; 12 Neuerkrankungen, 7 genesen), in Heiligenhaus 64 (+12; 14 Neuerkrankungen, 2 genesen), in Hilden 152 (+6; 14 Neuerkrankungen, 8 genesen), in Langenfeld 112 (+9; 13 Neuerkrankungen, 4 genesen), in Mettmann 135 (+9; 13 Neuerkrankungen, 1 genesen), in Monheim 102 (+3; 4 Neuerkrankungen, 1 genesen), in Ratingen 210 (-7; 9 Neuerkrankungen, 16 genesen), in Velbert 245 (-3; 12 Neuerkrankungen, 13 genesen) und in Wülfrath 98 (+6; 8 Neuerkrankungen, 1 genesen).

Todesfälle. Verstorben sind eine 83-Jährige aus Erkrath, ein 93-Jähriger aus Haan, ein 90-Jähriger, ein 83-Jähriger und ein 90-Jähriger aus Mettmann, ein 77-Jähriger und eine 91-Jährige aus Velbert sowie eine 86-Jährige aus Wülfrath. Verstorbene zählt der Kreis bislang 201.

Als genesen gelten inzwischen 7758 Personen (+53).

In Krankenhäusern werden aktuell 153 Coronapatienten behandelt, 6 mehr als am Mittwoch.

In Quarantäne befinden sich kreisweit 4042 Personen, 405 mehr als am Mittwoch.

Die aktuelle Inzidenz (Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern innerhalb der letzten 7 Tage) liegt laut Landeszentrum Gesundheit NRW bei 197,3 (-5,1).

(-dts)