Corona-Zahlen im Kreis Mettmann Zahl der Infizierten sinkt um mehr als 11.000

Kreis Mettmann · Jeweils mittwochs gibt das Kreisgesundheitsamt einen Überblick über die Entwicklung der Corona-Lage im Kreisgebiete. In einer Woche gab es 13 Sterbefälle.

 Mit einem Wattestäbchen wird ein Abstrich genommen.

Mit einem Wattestäbchen wird ein Abstrich genommen.

Foto: dpa/Karl-Josef Hildenbrand

Gestorben sind in den letzten sieben Tagen 13 Personen: drei Frauen (71, 83, 92 Jahre) und ein Mann (84) aus Haan, eine 93-jährige Frau, drei Langenfelder (89, 93, 94 Jahre alt), zwei Ratinger (82, 94 Jahre) sowie aus Velbert eine Frau (85) und zwei Männer (68, 88 Jahre). Verstorbene zählt der Kreis bislang insgesamt 1198.

Fallzahlen Labortechnisch bestätigt sind im Kreis Mettmann am Mittwoch 7577 Infektionsfälle erfasst, 11.104 weniger als vor einer Woche. Davon leben in Erkrath 666 (-999), in Haan 525 (-776), in Heiligenhaus 437 (-558), in Hilden 880 (-1368), in Langenfeld 896 (-1490), in Mettmann 586 (-871), in Monheim 618 (-949), in Ratingen 1378 (-1812), in Velbert 1247 (-1746) und in Wülfrath 344 (-535).

In Krankenhäusern werden derzeit 262 (--92) Corona-Patienten aus dem Kreisgebiet behandelt, davon 2 auf einer Intensivstation. Die Hospitalisierungsinzidenz für NRW sank von 9,22 auf 6,82.

Die Inzidenz (Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb der letzten 7 Tage) liegt am Mittwoch bei 279,5 (-72,9).

(-dts)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort