1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Corona-Zahlen Kreis Mettmann 11.11.2020

Corona-Zahlen im Kreis Mettmann : Zwei weitere Todesfälle

Ein 78-jähriger Wülfrather und ein 84-jähriger Ratinger haben ihre Corona-Infektion nicht überstanden. Laut Kreisgesundheitsamt geht die Zahl der Erkrankten zurück; auch der Inzidenzwert sinkt.

Fallzahlen. Basierend auf den labortechnisch bestätigten Fällen verzeichnet der Kreis Mettmann am Mittwoch kreisweit 883 Infizierte; 56 weniger als am Dienstag. Davon leben in Erkrath 90 (+7; 15 Neuerkrankungen), in Haan 32 (+1; 3 Neuerkrankungen), in Heiligenhaus 62 (-18; 10 Neuerkrankungen), in Hilden 117 (-6; 10 Neuerkrankungen), in Langenfeld 61 (-15; 7 Neuerkrankungen), in Mettmann 55 (-5; 11 Neuerkrankungen), in Monheim 87 (+3; 10 Neuerkrankungen), in Ratingen 120 (+2; 10 Neuerkrankungen), in Velbert 219 (-20; 17 Neuerkrankungen) und in Wülfrath 40 (-5; 9 Neuerkrankungen).

Als genesen gelten inzwischen 4198 Personen; 156 mehr als am Dienstag.

Todesfälle. Verstorben sind ein 78-Jähriger aus Wülfrath und ein 84-Jähriger aus Ratingen. Damit haben bisher im Kreis 113 Frauen und Männer ihre Corona-Infektion nicht überlebt.

In Quarantäne befinden sich kreisweit 2698 Personen, 295 weniger als Dienstag.

In Krankenhäusern werden aktuell 56 Corona-Patienten behandelt; Dienstag waren es 58 Patienten.

Die aktuelle Inzidenz (Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern innerhalb der letzten 7 Tage) liegt laut Landeszentrum Gesundheit NRW bei 164,3 (-14,9).