1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Corona-Zahlen im Kreis Mettmann am 18.9.2020

Corona-Zahlen im Kreis Mettmann : 38 Prozent mehr Infizierte an einem Tag

Um 38 Prozent ist die Zahl der am Coronavirus Erkrankten binnen eines Tages gestiegen. Ein 75-jähriger Hildener ist kreisweit das 85. Todesopfer der Pandemie.

Basierend auf den labortechnisch bestätigten Fällen verzeichnet der Kreis Mettmann am Freitag kreisweit 86 (+24) Infizierte. Davon leben davon in Erkrath 8, in Haan 0, in Heiligenhaus 7, in Hilden 13 (+4), in Langenfeld 14 (+3), in Mettmann 7, in Monheim 8 (+1), in Ratingen 12 (+2), in Velbert 16 (+5) und in Wülfrath 1.

1681 (+2) Personen gelten inzwischen als genesen.

Verstorben ist ein 75-jähriger Hildener, der an schweren Vorerkrankungen litt. Verstorbene zählt der Kreis bislang insgesamt 85.

Die aktuelle Inzidenz (Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern innerhalb der letzten 7 Tage) liegt laut Landeszentrum Gesundheit NRW bei 10,5 (+2,1).

Der aktuelle Anstieg ist laut Kreisgesundheitsamt darauf zurückzuführen, dass es noch immer infizierte Reiserückkehrer zu vermelden gibt; wobei deren Zahl im Moment rückläufig ist. Zudem sind im Umfeld von Infizierten viele Kontaktfälle ermittelt worden. Infolgedessen gab es eine Reihe von positiven Testergebnissen. Allerdings gibt es auch Infizierte, bei denen die Ansteckungsquelle unbekannt ist.

(-dts)