1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Corona-Zahlen im Kreis Mettmann, 16.3.2021

Corona-Zahlen im Kreis Mettmann : Zahl der Infizierten und Inzidenz rückläufig

Um 55 ist die Zahl der am Coronavirus Erkrankten seit Montag gesunken. Der Wert liegt aber immer noch höher als vor einer Woche. Es gab weitere Todesfälle.

Gestorben sind eine 80-jährige Frau aus Langenfeld und eine 75-jährige Frau aus Velbert. Verstorbene zählt der Kreis damit bislang insgesamt 618.

Fallzahlen Basierend auf den labortechnisch bestätigten Fällen verzeichnet der Kreis Mettmann am Dienstag kreisweit 625 Infizierte, 55 weniger als am Montag. Davon leben in Erkrath 42 (-5; 2 Neuerkrankungen, 7 genesen), in Haan 35 (-6; 2 Neuerkrankungen, 8 genesen), in Heiligenhaus 45 (+1; 2 Neuerkrankungen, 1 genesen), in Hilden 86 (-3; 2 Neuerkrankungen, 5 genesen), in Langenfeld 44 (-9; 0 neu, 8 genesen), in Mettmann 35 (-10; 1 Neuerkrankung, 11 genesen), in Monheim 42 (+2; 4 Neuerkrankungen, 2 genesen), in Ratingen 113 (-8; 2 Neuerkrankungen, 10 genesen), in Velbert 153 (-16; 14 Neuerkrankungen, 29 genesen) und in Wülfrath 30 (-1; 1 Neuerkrankung, 2 genesen). Bei 46 Prozent der aktuell Infizierten wurde eine Virusmutation nachgewiesen.

Als genesen gelten inzwischen 15.114 Personen.

In Krankenhäusern werden aktuell 52 Corona-Patienten behandelt (-6). Mettmann ist jetzt die einzige Stadt im Kreis ohne einen Infizierten in stationärer Behandlung.

Die Inzidenz (Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern innerhalb der letzten 7 Tage) liegt am Dienstag laut offizieller Meldung des Landeszentrums Gesundheit NRW bei 81,1 (-2,9).

(-dts)