1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Corona-Schutzmaßnahme der Feuerwehr Hilden; Rettungsdienst ausgelagert

Hildens Feuerwehr sichert Betrieb gegen Corona ab : Stadt lagert Rettungsdienst aus

Ein Rettungswagen steht an der Walder Straße, ein zweiter an der Schulstraße.

Die Feuerwehr hat seit Jahresanfang an der Grundschule Walder Straße einen Rettungswagen mit einem zwei- bis dreiköpfigem Team stationiert. Die Sanitäter arbeiten in 24-Stunden-Wechselschichten.  Die Einsatzkräfte haben die dortige Hausmeisterwohnung in Eigenarbeit renoviert und sich dort häuslich eingerichtet, teilt die Stadt mit.  Ein zweiter Rettungswagen ist seit dem 1. Dezember in der ehemaligen Wärmestube an der Schulstraße untergebracht.

„Auf diese Weise stellen wir sicher, dass die Feuerwehr und der Rettungsdienst in Hilden auch dann einsatzfähig bleibt, wenn es in einem Team einen Corona-Infektionsfall geben sollte“, erklärt Feuerwehrleiter Hans-Peter Kremer: „Wir sind froh, nach längerer Suche nun zwei Objekte gefunden zu haben, die unseren Anforderungen entsprechen und auch für mehrere Monate zur Verfügung stehen würden.“

Die Feuerwehr sei täglich mit mindestens zwölf Mitarbeitern im Einsatz. Viele Maßnahmen zum Infektionsschutz wurden bereits getroffen: Die Fahrzeuge werden regelmäßig desinfiziert, die verschiedenen Teams dürfen beim Schichtwechsel nicht aufeinandertreffen, Sozialräume und Küche werden vor dem Wechsel der Schicht gründlich gereinigt.