1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Corona-Lockerungen im Kreis Mettmann: Gastro, private Treffen & Co. ab Freitag

Jetzt ist es offiziell : Lockerungen im Kreis Mettmann treten am Freitag in Kraft

Jetzt ist es amtlich: Die Inzidenz im Kreis Mettmann liegt am fünften Werktag in Folge unter 50. Damit werden die Corona-Regeln ab Freitag gelockert. Das hat der Kreis bestätigt.

Die Inzidenz liegt im Kreis Mettmann laut Landeszentrum Gesundheit am Mittwoch bei 31,1 – 1,2 niedriger als noch am Dienstag. Damit unterschreitet der Wert am fünften Werktag in Folge die kritische Marke von 50. Ab Freitag gelten daher weitere Lockerungen in der Gastronomie, bei privaten Treffen und im Freizeitbereich. Das bestätigte ein Kreissprecher am Mittwochmorgen.

Er erwartet am Nachmittag die offizielle Mitteilung des Landes, in der die stabile Lage im Kreis Mettmann attestiert wird. Eine Formalie, die aber für die weiteren Schritte wichtig ist. Danach gibt der Kreis offiziell bekannt, dass ab Freitag Stufe zwei der Corona-Schutzverordnung in den Städten zwischen Monheim und Velbert gilt.

Und die sieht einige Lockerungen vor. So dürfen Wirte beispielsweise ihre Innengastronomie (mit Testpflicht) öffnen, für die Außengastronomie fällt der Nachweis eines negativen Ergebnisses weg. Fitnessstudios dürfen wieder öffnen, Freibäder dürfen Gäste auf ihre Liegewiesen lassen (beides mit Test). Einen Überblick über alle Lockerungen gibt es hier.

  • Ein Abstrich wird genommen.
    Corona-Zahlen im Kreis Mettmann : Drei neue Todesfälle und sinkende Inzidenz
  • Die Sieben-Tage-Inzidenz in der Stadt liegt
    Coronazahlen aus Mönchengladbach (Mittwoch, 1. Dezember 2021) : Ein weiterer Todesfall, Inzidenz stark gesunken
  • Die Zahl der nachgewiesenen Corona-Infektionen ist
    Zahlen im Rhein-Kreis Neuss : Corona: Fünf weitere Todesopfer

Während sich die Menschen auf die Lockerungen freuen, steuert der Kreis bereits auf die nächste Stufe der Corona-Schutzverordnung zu: Seit Dienstag liegt die Inzidenz unter 35. Das ist die nächste Grenze, die fünf Werktage am Stück unterschritten werden um, um in Stufe eins zu rutschen. Theoretisch könnten weitere Lockerungen bereits am kommenden Montag, 14. Juni, greifen. Dafür muss die Inzidenz weiter unter 35 bleiben. Im Durchschnitt dürfen pro Tag höchstens 24 Neu-Infektionen für den gesamten Kreis Mettmann gemeldet werden. Am Mittwoch waren es laut Landeszentrum Gesundheit NRW genau 24.

Die Lockerungen der Stufe eins sehen unter anderem den Wegfall der Testpflicht für die Innengastronomie und für den Besuch von Freibädern vor. Die Kontaktbeschränkungen werden gelockert, private Partys sind unter Auflagen wieder erlaubt.

(tobi)