1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Corona Kreis Mettmann: Mehr Patienten in Krankenhäusern

Zahlen aus dem Kreis Mettmann : Immer mehr Corona-Patienten in Krankenhäusern

Am Sonntag ist die Inzidenz weiter gesunken und liegt jetzt bei einem Wert von 159,4. Momentan sind 1022 Menschen im Kreis nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. 80 Menschen liegen im Krankenhaus.

In vielen Städten sinken die Corona-Zahlen. Nur noch zwei Städte im Kreis verzeichnen im Vergleich zu Freitag eine Zunahme. Trotzdem liegen mehr Menschen im Krankenhaus. Unser Überblick.

Fallzahlen. Im Kreis Mettmann waren am Sonntag 1022 (-68 im Vergleich zu Freitag) Menschen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Davon leben in Erkrath 49 (-18 im Vergleich zu Freitag; 6 Neuerkrankungen, 24 genesen), in Haan 32 (-6; 4 Neuerkr., 10 gen.), in Heiligenhaus 115 (-17; 16 Neuerkr., 32 gen.), in Hilden 113 (-10; 20 Neuerkr., 30 gen.), in Langenfeld 49 (-9; 11 Neuerkr.. 20 gen.), in Mettmann 82 (+4; 20 Neuerkr., 16 gen.), in Monheim 111 (+15; 33 Neuerkr., 18 gen.), in Ratingen 168 (-7; 20 Neuerkr., 27 gen.), in Velbert 232 (-10; 45 Neuerkr., 55 gen.) und in Wülfrath 71 (-10; 5 Neuerkr., 13 gen.).

Todesfälle. Eine 92-jährige Frau und ein 79-jähriger Mann aus Wülfrath sowie eine 85-jährige Frau aus Heiligenhaus sind gestorben, meldete der Kreis bereits am Samstag. Verstorbene zählt der Kreis damit bislang insgesamt 130. In Haan starben 6, in Hilden 14 Patienten.

Als genesen gelten inzwischen 5435 Personen (+245).

In Krankenhäusern werden aktuell 80 Corona-Patienten behandelt; acht mehr als am Freitag. Aus Haan 3 (+1), aus Hilden 7.

In Quarantäne befinden sich kreisweit aktuell 3019 Personen; 15 mehr als am Freitag. In Haan 181 (+16), in Hilden 489 (+31).

Die aktuelle Inzidenz (Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern innerhalb der letzten 7 Tage) liegt bei 159,4 (-20,8).

(tobi)