1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Corona-Inzidenz steigt im Kreis Mettmann auf 190,7

Corona-Zahlen im Kreis Mettmann : Corona-Inzidenz steigt auf 190,7

936 Menschen sind im Kreis Mettmann aktuell mit dem Coronavirus infiziert. In Quarantäne sind kreisweit momentan 2872 Personen. Eine Monheimerin ist gestorben.

Die Inzidenz steigt unaufhörlich an und kratzt mit 190,7 an der 200er-Marke. Eine 63 Jahre alte Monheimerin, bei der das Coronavirus nachgewiesen worden war, ist gestorben. Weitere Zahlen:

Fallzahlen. Der Kreis meldet am Dienstag 936 nachweislich mit dem Coronavirus infizierte Menschen (+24). Davon leben in Erkrath 62 (Gesamtanzahl unverändert; 11 Neuerkrankungen), in Haan 43 (-5; 2 Neuerkrankungen), in Heiligenhaus 69 (+6; 9 Neuerkrankungen), in Hilden 123 (+7; 14 Neuerkrankungen), in Langenfeld 78 (+13; 27 Neuerkrankungen), in Mettmann 65 (-7; 7 Neuerkrankungen), in Monheim 78 (-5; 12 Neuerkrankungen), in Ratingen 131 (-1; 16 Neuerkrankungen), in Velbert 223 (+19; 36 Neuerkrankungen) und in Wülfrath 64 (-3; 4 Neuerkrankungen).

Als genesen gelten inzwischen 3167 (+113) Personen. In Haan 154 (+7), in Hilden 330 (+7).

In Quarantäne sind kreisweit aktuell 2872 Personen; 133 mehr als am Sonntag. In Haan 119 (+4), in Hilden 388 (+105).

In Krankenhäusern werden kreisweit 53 Corona-Patienten behandelt, 2 mehr als am Sonntag. Aus Haan 2 (+1) und aus Hilden 14 (+3).

Todesfälle. Eine 63 Jahre alte Monheimerin ist gestorben. Bisher zählt der Kreis 106 Tote, die mit dem Coronovirus infiziert waren. Aus Hilden starben 13 Personen, aus Haan 9.

Die aktuelle Inzidenz (Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern innerhalb der letzten 7 Tage) liegt laut Landeszentrum Gesundheit NRW bei 190,7 (+21,8).

(tobi)