Collegium Vocale verlässt Evangelische Kirchengemeinde Hilden

Hilden : Chor „Collegium Vocale“ verlässt Hilden im Streit

Leiter Volker Dax spricht von „folgenschweren Konflikten“ mit der Leitung der evangelischen Gemeinde und der Kirchenmusik.

Nach seinem Konzert am Sonntag in der Friedenskirche am Molzhausweg teilte Chorleiter Volker Dax dem überraschten Publikum mit, dass er künftig nicht mehr mit dem Collegium Vocale in der evangelischen Kirchengemeinde Hilden arbeiten wird.

Das Presbyterium, das Leitungsgremium der Gemeinde, bedauert, dass der Chor nicht mehr unter seiner Schirmherrschaft arbeitet. Das Collegium Vocale wurde 2006 als Erweiterung des Kirchenchors an der Friedenskirche gegründet und von Volker Dax über seine nebenamtliche Anstellung als Kirchenmusiker ehrenamtlich geführt.

„Mit viel Geduld und großem Engagement formte er unseren Kammerchor zu dem, was er heute ist“, bedankt sich Gründungsmitglied Elfi Voss bei Volker Dax: „Einen Chor, der in der Lage ist, auf hohem Niveau zu musizieren mit einem Ruf über Hildens Stadtgrenzen hinaus. Unsere Konzerte waren vielfältig bis ungewöhnlich. Darüber hinaus war es uns ein besonders Anliegen, unser Können in den Dienst dieser Gemeinde zu stellen, mit der sich viele von uns heimatlich verbunden fühlen.“

 Neben kirchenmusikalischen Kleinoden habe es auch Konzerte wie „Pop meets Classic”, „Missa Tango” und das Requiem von Rutter gegeben, mit denen es gelungen sei, auch Menschen in die Kirche zu locken, die sonst mit Kirche und Kirchenmusik nicht viel anfangen können.

Volker Dax begründet seinen Schritt mit „folgenschweren Konflikten mit der Gemeindeleitung und vor allem mit der Leitung des Bereiches Kirchenmusik“. Als Folge seien auch „kleinste künstlerische Gestaltungsräume“ inzwischen verschlossen: „Wir werden versuchen, in Zukunft außerhalb der Kirchengemeinde Hilden als Chor zu bestehen und weiterzusingen.“

14 Jahre hat Dax das Collegium Vocale in Hilden geleitet: „Da die Kirchengemeinde Hilden für mich eine Heimat geworden ist, möchte ich zumindest als Gemeindeglied und Organist in Hilden bleiben.“

Ganz besondere Höhepunkte in der Geschichte des Chores seien Konzerte wie zum Beispiel das Weihnachtsoratorium von J.S. Bach (damals noch mit dem Evangelischen Chor Hilden), die Johannes-Passion von J.S. Bach, die Missa Tango von Martin Palmeri und das interkulturelle Konzert „One God – Sacred Bridges“ im vergangenen Jahr gewesen.