Christa Bolte stellt in der Galerie im Bürgerhaus Hilden aus

Hilden : In Bildern um die Welt reisen

Christa Bolte zeigt „Reiseimpressionen“ in der städtischen Galerie im Bürgerhaus.

(tobi) Fotorealistische Bilder, abstrakte Kunst, das Spiel mit verschiedenen Techniken – Christa Bolte stellt ihre Werke unter dem Titel „Reiseimpressionen“ von diesem Donnerstag, 14. November, bis Samstag, 7. Dezember, in der städtischen Galerie im Bürgerhaus, Mittelstraße 40, aus. Rund 40 Bilder der Hildener Künstlerin sind in den beiden Räumen im Erdgeschoss zu sehen. Bürgermeisterin Birgit Alkenings eröffnet die Ausstellung am 14. November um 18.30 Uhr.

Christa Boltes Werke zeigen Straßenszenen in Kuba, den Canale Grande in Venedig und die Skyline von Toronto. Sie portraitiert aber auch Menschen und begibt sich dabei auf die Suche nach scheinbaren Widersprüchen. Da trifft Moderne beispielsweise Tradition auf einem Bild, das eine Frau mit Kopftuch, Zigarette und Smartphone zeigt. Die Länder, die auf den Bildern  zu sehen sind, hat die Künstlerin alle selbst bereist und Fotos von den Szenen gemacht. Diese dienten später als Inspiration für die Gemälde. Mit Bildern von tanzenden Menschen weist Christa Bolte auf ihre zweite Leidenschaft hin: den Tango, der ihr letztlich auch die Ausstellung eingebracht hat.

Denn die Hildenerin, die langjähriges Mitglied im Verein Haus Hildener Künstler – H6 ist, hat mit ihren Ölgemälde „Tanguero“ 2016 den Publikumspreis der unjurierten Jahresausstellung in der städtischen Galerie gewonnen, berichtet Sandra Abend, bei der Stadt für Bildende Kunst zuständig. „Sie konnte sich gegen 52 Künstler durchsetzen“, erklärt die promovierte Kunsthistorikerin. 400 Besucher haben damals abgestimmt, die meisten für Christa Boltes Bild eines Tänzers vor einer Wand. Zum Preis, den sie damals gewonnen hat, gehört auch die aktuelle Ausstellung.

Öffnungszeiten sind dienstags, mittwochs und freitags von 16 bis 18 Uhr, donnerstags von 16 bis 19 Uhr und samstags von 11 bis 15 Uhr. Der Eintritt ist frei. Und es gibt eine Besonderheit: „Ich werde selbst während der Öffnungszeiten anwesend sein“, erklärt Christa Bolte. Sie möchte mit den Besuchern ins Gespräch kommen. „Ich bin gespannt, wie die Reaktionen auf meine Bilder sind.“