1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Chippen, Putten und Pitschen auf dem Golfplatz

Haan : Chippen, Putten und Pitschen

Der Golfclub Haan-Düsseltal veranstaltete erstmals ein Golfcamp für Kinder zwischen sechs und 14 Jahren. Die Heranwachsenden waren von dem Sport auf der idyllischen Anlage begeistert.

Die achtjährige Lara schwingt den Schläger fast wie eine routinierte Golfspielerin. „Die drei Tage beim Golfclub Haan-Düsseltal machen mir richtig Spaß“, erzählt die Drittklässlerin. Auch für Johanna (9) aus Haan, sie kommt nach den Ferien in die vierte Klasse, ist der Abschlag nicht schwer. Nur beim Einlochen läuft der Ball schon mal am Loch vorbei oder „verhungert“ auf halbem Wege.

Großes Interesse

23 Kinder folgten der Einladung der Jugendwartin Ina Jacobi vom idyllisch zwischen sanften Hügeln gelegenen Golfclub. Jacobi: „Wir machen das in diesem Jahr zum ersten Mal. Wir stoßen mit unserem Angebot, ein dreitägiges Golfcamp für Kinder und Jugendliche zwischen sechs und 14 Jahren zu veranstalten, auf großes Interesse.“ Ein Drittel der Kinder hat durch ihre Eltern Kontakt zum Club, der Rest hat noch nie etwas mit Golf zu tun gehabt. So wie der sechsjährige Leon, der bald in die zweite Klasse kommt. „Jetzt kann ich einen Abschlag machen und auch das Loch treffen“, erzählt er aufgeregt, während er im Club-Restaurant zusammen mit den anderen „Golfern“ zu Mittag gegessen hat und gerade dabei ist, sein Schokoladeneis zu verputzt. Klar weiß er auch, wie der kleine Pin heißt, den man in den Boden steckt und dann den Ball für den Abschlag darauf legt: „Das ist ein Tee!“

Sebastian (13) ist Mitglied der Golf AG der Emil-Barth-Realschule in Haan und ein Routinier. „Ein Abschlag ist für mich kein Problem mehr. Auch das Einlochen klappt. Natürlich läuft der Ball, wie bei fast jedem Golfspieler, auch mal am Loch vorbei“, versichert er selbstbewusst. Er hat sich zusammen mit seinen Schulfreunden Ron (14) und Max (13) zum Golfcamp angemeldet. Trainiert werden die Heranwachsenden von den beiden Golflehrern Graham Hillier und Vlad Hoyt. Sie bringen den Jungen und Mädchen spielerisch Schlagtechniken in wechselnden Spielsituationen bei.

Regeln und Etikette

Dazu gehört auch das Verhalten auf einem Golfplatz – die Regeln und Etikette. Damit sich die Mini-Golfer nicht verletzen, so wie Borris Becker, der in einem Fernsehspot für eine Versicherung seinem Golfpartner den Schläger vor den Kopf knallt, lernen sie, von jedem Spieler am Ball einen gewissen Sicherheitsabstand zu halten. Alle sind begeistert von dem Sommercamp auf dem Golfplatz, weiß Ina Jacobi: „Die Kleinen sind unwahrscheinlich wissbegierig.“ Die achtjährige Johanna möchte am liebsten sofort Mitglied werden: „Ich muss noch meine Eltern um Erlaubnis fragen.“ Draußen auf der Driving Range üben die Jungen und Mädchen Abschlag, Chippen, Putten, Pitchen und den Bunkerschlag. Die Schläger stellte der Verein zur Verfügung.

(RP)